Damit hätte niemand gerechnet 

Krasser Tabu-Bruch bei Coca-Cola: Neues Getränk im Sortiment

+
Coca-Cola geht neue Wege 

Bisher experimentierte Coca-Cola mit Säften, Tees und  Smoothies, mit und ohne Zucker. Das Getränk, das jetzt auf den Markt kommen soll, ist eine echte Revolution.  

Tokio - Coca-Cola geht neue Wege: Um die seit Jahren sinkenden Verkaufszahlen zu bekämpfen soll ein neues Produkt im Sortiment aufgenommen werden. Und das hat es in sich: Zum ersten Mal in der 126-jährigen Firmengeschichte will das Unternehmen ein alkoholisches Getränk produzieren, wie das „Handelsblatt“ berichtet. 

„Wir müssen das Unternehmen neu erfinden“, zitierte Blatt Vorstandsvorsitzenden James Quincey. Der neue Chef will in den Markt der „Chu-hi“ vordringen. So werden japanische Alkopops bezeichnet. Es handelt sich um Dosengetränke aus Mineralwasser, Geschmackzusatz und Shochu, ein japanischer Getreideschnaps mit drei bis acht Prozent Alkohol. 

Wann man sich bei uns in Europa mit Coca-Cola-Getränken betrinken kann, steht allerdings noch nicht fest, die Alkopops soll es vorerst nur in Japan geben. 

Lesen Sie auch: „Flüssige Krankmacher“ - Foodwatch attackiert Coca-Cola

Zucker- und Fettberge: Verbraucherzentrale warnt vor Aktion von Ferrero zur Fußball-WM

Hätten Sie‘s gewusst?

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Schlecker-Kinder müssen lange ins Gefängnis - besonders für die Tochter wird es dramatisch

Schlecker-Kinder müssen lange ins Gefängnis - besonders für die Tochter wird es dramatisch

Iran überprüft Streichung von vier Nullen bei Währung

Iran überprüft Streichung von vier Nullen bei Währung

Möglicher Defekt in Millionen Autos: Mussten Menschen sterben, weil Airbags nicht öffneten? 

Möglicher Defekt in Millionen Autos: Mussten Menschen sterben, weil Airbags nicht öffneten? 

dm und Rossmann werfen Produkte aus dem Regal - wegen möglicher berauschender Wirkung

dm und Rossmann werfen Produkte aus dem Regal - wegen möglicher berauschender Wirkung

Lebensbedrohliche Bakterien: Aldi ruft beliebte Wurst-Spezialität zurück

Lebensbedrohliche Bakterien: Aldi ruft beliebte Wurst-Spezialität zurück

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren