McDonald's verpflichtet Ex-Obama-Sprecher als Kommunikationschef

+
McDonald's kämpft im Jahr ihres 60. Jubiläums mit Imageproblemen und Umsatzschwund. Foto: Peter Kneffel

Oak Brook (dpa) - Ein ehemaliger US-Regierungssprecher soll den angekratzten Ruf des kriselnden Fast-Food-Riesens McDonald's aufpolieren.

Robert Gibbs werde künftig als Kommunikationschef den Vorstand verstärken, teilte der Konzern am Dienstag (Ortszeit) mit. Der 44-jährige PR-Profi arbeitete von 2009 bis 2011 als Pressesprecher unter US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus.

Die weltgrößte Schnellrestaurantkette kämpft im Jahr ihres 60. Jubiläums mit Imageproblemen und Umsatzschwund. Im Mai fielen die Verkäufe in etablierten US-Filialen um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es war der zwölfte Monat ohne Wachstum in Folge.

McDonald's-Verkaufszahlen für Mai

McDonald's-Mitteilung zu Gibbs-Verpflichtung

Kommentare

Meistgelesen

Musterverfahren nach VW-Übernahmeschlacht
Musterverfahren nach VW-Übernahmeschlacht
Gericht verurteilt Tapetenhersteller zu Millionenbußen
Gericht verurteilt Tapetenhersteller zu Millionenbußen
Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht
Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht
Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa
Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa
Haben VW und Porsche Anleger abgezockt?
Haben VW und Porsche Anleger abgezockt?