Rheinische Post berichtet

Kreise: So viele Stellen will Bayer in Deutschland abbauen

+
Das Werk der Bayer AG in Leverkusen.

Der Bayer-Konzern hat vor Monaten angekündigt, weltweit 12.000 Stellen abzubauen. Jetzt ist heraus, wie viele es in Deutschland sein sollen.

Leverkusen - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will in Deutschland 4500 Stellen abbauen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus informierten Kreisen. Wie das Unternehmen bereits im November angekündigt hatte, sollen weltweit insgesamt 12 000 von 118 000 Arbeitsplätzen wegfallen. In Deutschland waren zum Jahreswechsel 32 100 Mitarbeiter beschäftigt. Die Rheinische Post hatte zuvor über die Pläne für Deutschland berichtet.

In dem Konzern sind in Deutschland betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2025 ausgeschlossen. Um die Stellenzahl zu verringern, setzt das Unternehmen daher auf Abfindungen, Altersteilzeit und Abgänge durch die übliche Fluktuation.

Bayer befindet sich in Krise

Wie die Rheinische Post berichtete, will der Vorstand die Mitarbeiter am Dienstag in einem Brief über die geplante Stellenreduzierung informieren. Demzufolge entfallen 3000 der 4500 Stellen auf sogenannte Querschnittsfunktionen etwa in Verwaltung und IT.

Bayer befindet sich in einer schwierigen Phase. Die Übernahme des US-Konkurrenten Monsanto wurde zum milliardenschweren Kraftakt mit Nebenwirkungen - die Leverkusener müssen sich einer Klagewelle wegen des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat erwehren. Der Konzern hat viele Baustellen, auch das Geschäft mit rezeptfreien Arzneimitteln läuft nicht rund. Bayer verkündete als Konsequenz Pläne zum Stellenabbau, um Kosten zu sparen und Arbeitsabläufe effizienter zu machen.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Deutsche Post sorgt für Preis-Hammer: Die „größte Porto-Erhöhung aller Zeiten“ kommt

Deutsche Post sorgt für Preis-Hammer: Die „größte Porto-Erhöhung aller Zeiten“ kommt

Aldi-Kunde kauft eine Mehltüte - daheim ärgert er sich schwarz

Aldi-Kunde kauft eine Mehltüte - daheim ärgert er sich schwarz

Google startet Job-Suche in Deutschland

Google startet Job-Suche in Deutschland

Lebensmittel in der Tonne: Warum Deutschland eine Verschwender-Nation ist

Lebensmittel in der Tonne: Warum Deutschland eine Verschwender-Nation ist

Irre: BMW verabschiedet Daimler-Chef Zetsche und lüftet Geheimnis

Irre: BMW verabschiedet Daimler-Chef Zetsche und lüftet Geheimnis

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren