Staatlicher Fonds gefordert

Handel: Millionen für Rettung der Innenstädte notwendig

Eine Einkaufsstraße in Gütersloh. Foto: Jonas Güttler/dpa
+
Eine Einkaufsstraße in Gütersloh. Foto: Jonas Güttler/dpa

Um Leerstand und Verödung zu verhindern, will der Handelsverband Hilfe vom Staat. Ansonsten sei die Zukunft vieler Innenstädte gefährdet.

Berlin (dpa) - Die Rettung der Innenstädte vor Leerstand und Verödung ist aus Sicht des Handelsverbands Deutschland ein millionenschweres Vorhaben. Notwendig sei ein staatlicher Innenstadtfonds in Höhe von 500 Millionen Euro, teilte der Verband mit.

Daraus sollen etwa Gutachten, Konzepte und ein bundesweites Leerstandskataster finanziert werden. "Viele Innenstädte sind in extremer Schieflage", sagte Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Vielerorts gebe es keine ausreichenden Konzepte zur Stadtgestaltung. Im Austausch mit dem Handel und notfalls über ihr Vorkaufsrecht sollten die Kommunen einen gesunden Branchenmix herbeiführen. "Die Städte müssen aktiver gemanagt werden. Ansonsten ist die Zukunft der Innenstädte in Gefahr", sagte Genth.

© dpa-infocom, dpa:200727-99-939555/2

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dem britischen Arbeitsmarkt droht ein schwarzes Jahresende
Dem britischen Arbeitsmarkt droht ein schwarzes Jahresende
Dem britischen Arbeitsmarkt droht ein schwarzes Jahresende
Zalando kommt gestärkt aus der Krise
Zalando kommt gestärkt aus der Krise
Zalando kommt gestärkt aus der Krise
Uniper sorgt sich um Nord Stream 2
Uniper sorgt sich um Nord Stream 2
Uniper sorgt sich um Nord Stream 2
Tausende Postler machen bei Warnstreiks mit
Tausende Postler machen bei Warnstreiks mit
Tausende Postler machen bei Warnstreiks mit

Kommentare