Griechenland weiter mit höchster Schuldenlast in Europa

+
Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos: Sein Land hat weiter die höchste Staatsverschuldung in der EU. Foto: Orestis Panagiotou/Archiv

Luxemburg (dpa) - Griechenland hat die höchste Schuldenlast in der Europäischen Union. Am Ende des dritten Quartals 2015 lag die öffentliche Verschuldung bei 171 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mitteilte.

Das ist zwar ein Anstieg gegenüber dem Vorquartal (168,9 Prozent), bedeutet aber einen Rückgang um 6,6 Prozentpunkte gegenüber dem dritten Quartal des Vorjahres. Den größten Teil machten mit 134,9 Prozent der Wirtschaftsleistung Kredite aus.

Die europäischen Vorgaben, wonach EU-Staaten ihre Schulden auf 60 Prozent der Wirtschaftsleistung begrenzen sollen, hat Griechenland damit weit verfehlt. Insgesamt beliefen sich die griechischen Schulden im dritten Vierteljahr 2015 auf 301,9 Milliarden Euro. Das hoch verschuldete Land hat seit 2010 drei milliardenschwere internationale Rettungspakete erhalten.

Die zweithöchste Staatsverschuldung in der EU hatte Italien mit 134,6 Prozent der Wirtschaftsleistung, gefolgt von Portugal mit 130,5 Prozent. Die niedrigsten Quoten meldeten Estland (9,8 Prozent), Luxemburg (21,3 Prozent) und Bulgarien (26,9 Prozent). Deutschland lag bei 71,9 Prozent.

EU-Kommission zum Stabilitäts- und Wachstumspakt

Eurostat-Pressemitteilungen

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Lidl greift durch und führt Videoüberwachung ein
Lidl greift durch und führt Videoüberwachung ein
Nach Tod ihres Mannes: Facebook-Chefin empört über Reaktionen auf ihre neue Beziehung
Nach Tod ihres Mannes: Facebook-Chefin empört über Reaktionen auf ihre neue Beziehung
Rewe-Kassiererin packt aus: So erkennen Verkäufer reiche Kunden
Rewe-Kassiererin packt aus: So erkennen Verkäufer reiche Kunden
Bahntickets bald günstiger? SPD-Experte fordert Aus für Mehrwertsteuer
Bahntickets bald günstiger? SPD-Experte fordert Aus für Mehrwertsteuer
Studie: Auf dem Land werden zu viele Häuser gebaut, in Städten fehlen sie
Studie: Auf dem Land werden zu viele Häuser gebaut, in Städten fehlen sie