Umfrage

Fipronil-Skandal: Jeder Vierte isst weniger Eier - oder keine mehr

+
Verbraucher sind vom Eier-Skandal verunsichert.

Jeder vierte Erwachsene in Deutschland hat seinen Eierkonsum wegen des Fipronil-Skandals verändert: Das ergibt eine aktuelle Umfrage.

Jeder vierte Erwachsene in Deutschland hat seinen Eierkonsum wegen des Fipronil-Skandals verändert: 16 Prozent essen weniger Eier als üblich, 10 Prozent essen gar keine Eier mehr. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervor. 65 Prozent der Befragten stehen dem Thema dagegen gelassen gegenüber - und essen weiter so viele Eier wie vor dem Skandal.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kam in einer vorläufigen Bewertung zu dem Schluss, dass eine gesundheitliche Gefährdung auch bei längerfristigem Verzehr belasteter Lebensmittel „unwahrscheinlich“ sei. Dem Institut zufolge muss davon ausgegangen werden, dass es seit Monaten illegale Anwendungen von Fipronil-haltigen Mitteln in Ställen von Jung- und Legehennen gab.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Milliarden-Kauf von Time Warner durch AT&T: CNN im Fokus
Milliarden-Kauf von Time Warner durch AT&T: CNN im Fokus
Merck rettet Gewinn im dritten Quartal mit Anteilsverkauf
Merck rettet Gewinn im dritten Quartal mit Anteilsverkauf
Siemens vor "schmerzhaften Einschnitten" und weiterem Umbau
Siemens vor "schmerzhaften Einschnitten" und weiterem Umbau
Ein Mensch weiter flüchtig nach Flughafensperrung in Hamburg
Ein Mensch weiter flüchtig nach Flughafensperrung in Hamburg
Südkorea verhängt Bußgelder gegen deutsche Autohersteller
Südkorea verhängt Bußgelder gegen deutsche Autohersteller