Eierbetrieb in Südkorea

Fipronil-Skandal weitet sich aus: Neuer Befall entdeckt

In Millionen von Eiern wurde zuletzt eine zu Hohe Dosis Fipronil festgestellt. Nun hat sich der Skandal weiter ausgeweitet. In einem Eierbetrieb in Südkorea sind Eier mit Fipronil-Befall gefunden worden.

Seoul - In einem Eierbetrieb in Südkorea sind Eier mit Fipronil-Befall gefunden worden. Wie das südkoreanische Landwirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte, wurden die Eier bereits am Montag in einem Betrieb in einer Vorstadt von Seoul gefunden. Eierbetrieben wurde von der Regierung die weitere Produktion untersagt, bis die laufenden Untersuchungen abgeschlossen sind. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Yonhap stoppten die drei führenden Discounter des Landes den Verkauf von Eiern.

Damit weitet sich der Fipronil-Skandal weiter aus. Zuletzt waren in Spanien belastete Produkte aufgetaucht. Neben Spanien sind 15 weitere EU-Länder, die Schweiz, Hongkong und nun auch Südkorea betroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Eric Lalmand/

Kommentare

Meistgelesen

Stromkunden wechseln häufiger den Versorger
Stromkunden wechseln häufiger den Versorger
Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden
Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden
Weltleitmesse Agritechnica startet mit über 2800 Ausstellern
Weltleitmesse Agritechnica startet mit über 2800 Ausstellern
IWF sieht Wirtschaftswachstum in Europa auf Kurs
IWF sieht Wirtschaftswachstum in Europa auf Kurs
ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung
ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung