DZ Bank hat Großteil des Jahresgewinns eingefahren

+
Neben den Niedrigzinsen belaste auch die Bankenabgabe, erklärte die DZ Bank. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Die DZ-Bank-Gruppe hat im ersten Halbjahr mit einem Vorsteuerergebnis von 1,28 Milliarden Euro bereits einen Großteil ihres Jahresziels von 1,5 Milliarden erreicht.

"Das anvisierte Jahresergebnis steht auf stabilem Fundament - mit Potenzial nach oben", erklärte der Chef des genossenschaftlichen Spitzeninstituts, Wolfgang Kirsch, am Mittwoch in Frankfurt.

Das Geschäft habe sich bei allen Konzerngesellschaften positiv entwickelt. Dazu zählen unter anderem die Fondsgesellschaft Union Investment und die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Zudem profitierte das Institut von einer gesunkenen Risikovorsorge, musste also weniger Rücklagen für das Kreditgeschäft bilden.

"Die DZ-Bank-Gruppe zeigt sich damit in einem besonders wettbewerbsintensiven und durch das andauernde Niedrigzinsumfeld schwierigen Marktumfeld in sehr guter Verfassung", sagte Kirsch. Im ersten Halbjahr 2014 hatte der Vorsteuergewinn vor allem dank Sondereffekten allerdings noch bei 1,7 Milliarden Euro gelegen. Unter dem Strich verdiente der Konzern aktuell 913 Millionen Euro nach 1,28 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Das Institut hatte nach dem Rekordjahr 2014 mit rund 2,9 Milliarden Euro Vorsteuergewinn und rund 2,2 Milliarden Euro Überschuss bereits auf sinkende Gewinne für 2015 eingestimmt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Sexistisch: Audi sorgt mit neuem Werbespot für Mega-Aufreger
Sexistisch: Audi sorgt mit neuem Werbespot für Mega-Aufreger
Rasiererkrieg: Gericht stoppt Ersatzklingen - das müssen Männer jetzt wissen
Rasiererkrieg: Gericht stoppt Ersatzklingen - das müssen Männer jetzt wissen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
König der Fische in Gefahr - Norwegen kämpft gegen Lachslaus
König der Fische in Gefahr - Norwegen kämpft gegen Lachslaus
Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest
Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest