Deutsche Industrie erhält deutlich mehr Aufträge

+
Die Bestellungen aus dem Ausland stiegen um 5,5 Prozent, aus dem Euroraum kamen sogar 6,8 Prozent mehr Aufträge. Foto: Jens Büttner/Archiv

Wiesbaden (dpa) - Die deutsche Industrie hat im April deutlich mehr Aufträge erhalten als erwartet. Die Bestellungen seien im Monatsvergleich um 1,4 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Analysten hatten im Schnitt einen Zuwachs um nur 0,5 Prozent erwartet. Zudem wurde der Anstieg im März nachträglich um 0,2 Prozentpunkte auf 1,1 Prozent angehoben.

Die Inlandsnachfrage fiel im April allerdings schwach aus, sie ging laut Bundesamt um 3,8 Prozent zurück. Die Tendenz bei der Nachfrage aus Deutschland bleibe aber weiter aufwärtsgerichtet, hieß es in einer Einschätzung des Bundeswirtschaftsministeriums.

Die April-Bestellungen aus dem Ausland stiegen dagegen um 5,5 Prozent, aus dem Euroraum kamen sogar 6,8 Prozent mehr Aufträge. Allerdings seien die Bestellungen aus dem Ausland davor besonders schwach ausgefallen, relativierte Konjunktur-Experte Ralph Solveen von der Commerzbank.

Dennoch: "Das deutliche Plus bei den Auftragseingängen hat die Aussichten für das zweite Quartal wieder verbessert", erklärte Solveen. Ähnlich äußerte sich auch Mario Gruppe von der NordLB: "Der Start in das zweite Quartal darf aus realwirtschaftlicher Sicht als gelungen betrachtet werden."

Mitteilung

Kommentare

Meistgelesen

Air Berlin ist insolvent - Das passiert mit gültigen Flugtickets
Air Berlin ist insolvent - Das passiert mit gültigen Flugtickets
Rynair erhebt schwere Vorwürfe gegen Air Berlin: „Offensichtliches Komplott“ 
Rynair erhebt schwere Vorwürfe gegen Air Berlin: „Offensichtliches Komplott“ 
Eier-Skandal: Weiterer Giftstoff entdeckt
Eier-Skandal: Weiterer Giftstoff entdeckt
Umweltbundesamt fordert Abschaffung des Diesel-Privilegs bei Mineralölsteuer
Umweltbundesamt fordert Abschaffung des Diesel-Privilegs bei Mineralölsteuer
Antiquitäten schätzen lassen: Expertin sagt, worauf Sie achten müssen
Antiquitäten schätzen lassen: Expertin sagt, worauf Sie achten müssen