Er wurde 67 Jahre alt

"Yes"-Bassist Chris Squire gestorben

+
Chris Squire.

Phoenix - Der Bassist und Mitgründer der britischen Rock-Band "Yes", Chris Squire, ist tot. Squire starb in der Nacht zum Sonntag in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona, wie seine Bandkollegen am Sonntag mitteilten.

Der Bassist und Mitgründer der Progressive-Rockband Yes, Chris Squire, ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Das teilte die Band mit „unerträglicher Trauer“ am Sonntagabend auf ihrer Facebook-Seite mit. „Chris ist vergangene Nacht in Phoenix Arizona friedlich entschlafen“, hieß es dort weiter.

Ihr erstes Album, „Yes“, hatte die britische Band im Jahr 1969 herausgebracht, ihr bislang letztes, „Heaven & Earth“, erschien im vergangenen Jahr. Der 1948 in London geborene Squire sei der einzige Musiker der Gruppe gewesen, der auf allen ihren Alben gespielt habe, bemerkte die britische Zeitung „The Independent“ in ihrem Nachruf.

dpa/AFP

Kommentare

Meistgelesen

Sechs Filmzitate, die improvisiert waren
Sechs Filmzitate, die improvisiert waren
ARD-Eklat: Hier sollen zwei Sportlerinnen eine unsittliche Frage beantworten
ARD-Eklat: Hier sollen zwei Sportlerinnen eine unsittliche Frage beantworten
Claudia Obert beichtet bei Promi Big Brother: „Ich habe mich prostituiert“
Claudia Obert beichtet bei Promi Big Brother: „Ich habe mich prostituiert“
Sommerhaus der Stars 2017: Das sind alle Kandidaten
Sommerhaus der Stars 2017: Das sind alle Kandidaten
„Eis am Stiel“-Star Zachi Noy sorgt für Skandal bei Promi Big Brother
„Eis am Stiel“-Star Zachi Noy sorgt für Skandal bei Promi Big Brother