Meret Becker und Mark Waschke

Neue Berliner „Tatort“-Ermittler sind selbst keine Fans

+
Meret Becker und Mark Waschke sind selbst keine Tatort-Fans.

Berlin - Die neuen Berliner „Tatort“-Kommissare Meret Becker (46) und Mark Waschke (43) schauen selbst eher selten den beliebten Sonntagabendkrimi.

 „Klar, manchmal bleib ich hängen und guck eher aus Versehen als aus beruflichem Pflichtbewusstsein“, sagte Meret Becker der Deutschen Presse-Agentur. „Je gruseliger es ist, umso faszinierender finde ich es.“

Ihr neuer Teampartner Waschke beschäftigt sich eigenen Angaben zufolge mit dem Phänomen „Tatort“ erst, seit er selbst mitgespielt hat. „Ich schätze besonders die Filme, die sehr unkonventionell oder genresprengend sind“, sagt er. „Und ich hoffe, dass das bei unseren auch so ist.“ Die beiden sind als Nachfolger des Berliner Ermittlerduos Ritter und Stark am Sonntag erstmals in der Auftaktepisode „Das Muli“ zu sehen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Gehalt-Hammer: Das verdient ARD-Boss Buhrow
Gehalt-Hammer: Das verdient ARD-Boss Buhrow
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
18 Jahre „Wer wird Millionär?“ - Jauch spielt nur mit 18-Jährigen
18 Jahre „Wer wird Millionär?“ - Jauch spielt nur mit 18-Jährigen