Hitzewelle legt Arte-Sendebetrieb lahm

+
Bei Sender Arte war das Programm am Samstag für fünf Stunden unterbrochen.

Straßburg - Die Hitzewelle in weiten Teilen Europas hat den Sendebetrieb des deutsch-französischen Fernsehsenders Arte am Samstagmorgen stundenlang zum Erliegen gebracht.

Nach Angaben einer Arte-Sprecherin brach durch Überhitzung in einer elektrischen Anlage am Arte-Sitz in Straßburg ein Feuer aus. Das Arte-Programm war ab 07.00 Uhr morgens für rund fünfeinhalb Stunden unterbrochen.

Der Sprecherin zufolge waren auch die Notstromaggregate von dem Brand betroffen, die normalerweise im Fall eines Stromausfalls einspringen. Der Sender zeigte während der Panne in Dauerschleife Bilder von weißgekleideten Läufern. Im Internet sorgte dies für amüsierte Kommentare. "Ich habe 20 Minuten diesen weißen Läufern zugesehen", schrieb ein Nutzer. "Ein großer Augenblick der Fernsehgeschichte." Ein anderer hatte Mitleid mit den Läufern: "Es wird Zeit, dass sie aufhören zu rennen. Die Hitze bringt sie noch um, die armen Leute."

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Gehalt-Hammer: Das verdient ARD-Boss Buhrow
Gehalt-Hammer: Das verdient ARD-Boss Buhrow
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
18 Jahre „Wer wird Millionär?“ - Jauch spielt nur mit 18-Jährigen
18 Jahre „Wer wird Millionär?“ - Jauch spielt nur mit 18-Jährigen