Heidi Klum hat gewählt

Kim ist Germany's Next Topmodel 2016

Palma de Mallorca - Heidi Klum hat wieder mal gewählt: Kim aus Bad Homburg ist Germany's Next Topmodel. 

Update vom 3. Februar 2017: Wer wird wohl Nachfolgerin von Kim? Die Model-Suche geht wieder los und zwar am 9. Februar. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die 12. Staffel wissen müssen und wie Sie die GNTM-Folgen live im TV und im kostenlosen Stream anschauen können.

Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky haben gewählt: Kim (20) ist Germany's Next Topmodel 2016. Beim großen Finale am Donnerstagabend setzte sich die kurzhaarige Blondine gegen Elena, die Tochter von Schauspieler Mathieu Carrière, durch. "Ich kann nicht in Worte fassen, wie ich mich fühle. Das ist unbeschreiblich", sagte Kim nach der Sendung in Tränen aufgelöst. 

Das Finale hatte erstmals unter freiem Himmel stattgefunden und war in der Arena Coliseo Balear ausgetragen worden. Erstmals waren fünf Mädchen im Finale mit dabei. Nacheinander waren Taynara, Jasmin und Fata ausgeschieden. Im großen Showdown hatte sich die Bad Homburgerin Kim aus "Team Michael" dann gegen Elena C. durchgesetzt.

Kims Höhepunkte in der Show "Germany's Next Topmodel" waren unter anderem das Make-Over, bei dem ihre lange Mähne durch einen Kurzhaarschnitt ersetzt wurde, der Nippel-Blitzer und natürlich die Folgen mit ihrem (damaligen) Freund Honey - von dem sie sich mittlerweile getrennt hat.

Wie das Finale ablief, können Sie in unserem Ticker nachlesen.

Kommentare

Meistgelesen

„Dirty Dancing“: Jennifer Grey verrät Geheimnis über Kult-Szene
„Dirty Dancing“: Jennifer Grey verrät Geheimnis über Kult-Szene
GNTM-Kandidatin Chaline (16): „Alter kein entscheidender Nachteil“
GNTM-Kandidatin Chaline (16): „Alter kein entscheidender Nachteil“
Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
Diskussionen um den „Tatort“: Krimikenner verteidigt „Babbeldasch“
Diskussionen um den „Tatort“: Krimikenner verteidigt „Babbeldasch“
„Pastewka“ feiert Comeback - aber nicht bei Sat.1
„Pastewka“ feiert Comeback - aber nicht bei Sat.1