Remscheid plant trotz Schulden Großes

Remscheid plant trotz Schulden Großes

Wenn heute im Allee-Center die Ausstellung über den geplanten Innenstadtumbau beginnt, werden ganz sicher manche Besucher staunen. 39 Einzelmaßnahmen sind ab 2016 vorgesehen, um die Alleestraße und ihre Umgebung zu verschönern. Gleichzeitig plant die Stadt Remscheid auch noch ein Millionenprojekt in Lennep.
Remscheid plant trotz Schulden Großes
Zahlen sollen belastbar sein
Zahlen sollen belastbar sein
Zahlen sollen belastbar sein
Grundstücke sind für DOC reserviert
Grundstücke sind für DOC reserviert
Grundstücke sind für DOC reserviert

Politiker loben Pläne für die neue Sportanlage

Der Turmbau zu Lennep scheidet die Geister in der Kommunalpolitik. Die einen finden das 22 Meter hohe Bauwerk, das am geplanten Outlet-Center spektakuläre Blicke auf die Altstadt bieten soll, grässlich - wie etwa Fritz Beinersdorf (Linkspartei). Für andere hat die Idee Charme.
Politiker loben Pläne für die neue Sportanlage

Neue Sportstätte in Hackenberg soll 1.550 Zuschauern Platz bieten

Platz für 1.550 Menschen bietet die überdachte Tribüne, die parallel zur Hackenberger Straße die neue Sportstätte von den Anwohnern abschirmen soll. So dient sie zugleich als Schallschutz. Schließlich sollen die Hackenberger nicht über Gebühr belästigt werden von dem Sportplatz, den die Stadt als Ersatz für das Röntgenstadion vor ihrer Haustür errichten möchte.
Neue Sportstätte in Hackenberg soll 1.550 Zuschauern Platz bieten

Sportstätten-Umfrage: Die Bürger sollen mitreden

Haben Sie konkrete Verbesserungsvorschläge für den Sport in Remscheid? Diese und andere Fragen findet ein Teil der Remscheider Bürger in Form einer Umfrage in den kommenden Tagen im Briefkasten. Die Sportverhaltensstudie aus dem Jahr 2008 soll aktualisiert werden. Dazu werden 5800 Bürger im Alter von zehn bis 80 Jahren zufällig ausgewählt und schriftlich befragt.
Sportstätten-Umfrage: Die Bürger sollen mitreden

Stadion: Stadt wird konkret

HACKENBERG Es gibt neue Pläne für die Ersatz-Sportstätte. Am kommenden Mittwoch werden sie vorgestellt. Beim Fußball-Kreispokalspiel der SG Hackenberg gegen den FC Remscheid auf der Sportanlage in Hackenberg gab es außerhalb des Ascheplatzes nur ein Thema: den geplanten Ersatz des Röntgenstadions auf dem Gelände.
Stadion: Stadt wird konkret

DOC: Stadt plant den Sportplatz in Hackenberg zu drehen

Knallharte neue Fakten nahm offiziell keiner der beteiligten Vereine mit nach Hause. Nicht der FC Remscheid, der die Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidaten ausgerichtet hatte. Nicht der VfL Lennep und auch nicht die SG Hackenberg. "Immerhin haben wir den politischen Willen gespürt, für den entsprechenden Ersatz zu sorgen", sagte der FCR-Vorsitzende Dieter Maar.
DOC: Stadt plant den Sportplatz in Hackenberg zu drehen

DOC: Vereine fordern Klartext von der Politik

Sie lasse keinen Bagger ins Stadion rollen, bevor die Ersatzflächen nicht fertig sind. Diese Zusage von Oberbürgermeisterin Beate Wilding gegenüber dem RGA im März vor einem Jahr hat sich längst überholt. Während der Abriss- und Bauarbeiten für das Designer Outlet Center sollen die Vereine zum Beispiel nach Struck oder Bergisch Born ausweichen. Doch je konkreter die DOC-Pläne werden, umso mehr wächst die Verunsicherung bei den Sportlern.
DOC: Vereine fordern Klartext von der Politik

DOC: Sumpf sorgt für Sorgen

Im Mai soll die Gewässerstudie vorliegen. Doch schon jetzt ist klar: In Hackenberg, wo eine neue Sportstätte das Röntgenstadion in Lennep ersetzen soll, fließt nicht jedes Abwasser in das richtige Rohr. In den Vereinen wächst deshalb die Skepsis. Sie sollen dort schließlich Fußball spielen, wenn auf dem Gelände des heutigen Röntgenstadions erst ein Designer Outlet Center entstanden ist.
DOC: Sumpf sorgt für Sorgen