Nissan kappt nach Gewinneinbruch jeden elften Arbeitsplatz

12.500 Stellen fallen weg

Nissan kappt nach Gewinneinbruch jeden elften Arbeitsplatz

Miese Stimmung beim japanischen Autobauer Nissan: Nicht nur der Skandal um den angeklagten Ex-Verwaltungsratschef Ghosn belastet Japans zweitgrößten Autobauer. Auch das Geschäft läuft schlecht. So schlecht, dass Tausende Stellen im Ausland gestrichen werden müssen.
Nissan kappt nach Gewinneinbruch jeden elften Arbeitsplatz
Mitten auf der Straße: Beziehungs-Drama endet in Macheten-Attacke
Mitten auf der Straße: Beziehungs-Drama endet in Macheten-Attacke
Mitten auf der Straße: Beziehungs-Drama endet in Macheten-Attacke
Autofahrerin übersieht VW Golf - es kommt zum Unglück im Gegenverkehr
Autofahrerin übersieht VW Golf - es kommt zum Unglück im Gegenverkehr
Autofahrerin übersieht VW Golf - es kommt zum Unglück im Gegenverkehr

Nissan will Konzernführung reformieren

Nissan leidet unter dem Skandal des unter anderem wegen angeblichen Verstoßes gegen Börsenauflagen angeklagten ex-Verwaltungschefs Carlos Ghosn. Nun will der Konzern das Vertrauen widerherstellen.
Nissan will Konzernführung reformieren

Renault und Nissan arbeiten an Roboter-Fahrdiensten

Der Automobilhersteller Renault-Nissan will künftig selbstfahrende Taxis und fahrerlose Lieferdienste anbieten. Dabei setzt der Konzern auf eine Kooperation mit der Google-Schwesterfirma Waymo.
Renault und Nissan arbeiten an Roboter-Fahrdiensten

Fusionspläne von Fiat Chrysler und Renault vom Tisch

Das Aus kommt überraschend: Fiat Chrysler zieht sein Angebot zurück, mit Renault zu fusionieren. Welche Rolle spielen im Hintergrund die französische Regierung und die bestehende Allianz von Renault mit Nissan?
Fusionspläne von Fiat Chrysler und Renault vom Tisch

Affäre um Ghosn zieht bei Renault weitere Kreise

Der einst schillernde Automanager Carlos Ghosn ist schon seit Monaten nicht mehr Konzernchef bei Renault. Nun ist von zweifelhaften Zahlungen bei einer niederländischen Tochtergesellschaft die Rede.
Affäre um Ghosn zieht bei Renault weitere Kreise

Ex-Nissan-Chef Ghosn gegen Kaution erneut frei

Das juristische Tauziehen um den in Japan angeklagten Automanager Carlos Ghosn geht in die nächste Runde. Erneut hat ein Gericht einer Freilassung auf Kaution zugestimmt, Stunden später verlässt der 65-Jährige das Gefängnis. Einen Prozesstermin gibt es nicht.
Ex-Nissan-Chef Ghosn gegen Kaution erneut frei

Erneut Anklage gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn in Japan

Japans Staatsanwaltschaft lässt nicht locker. Mit einer neuen Anklage stellen sie sicher, dass der frühere Automanager Carlos Ghosn in Untersuchungshaft bleibt. Doch seine Verteidigung gibt nicht auf.
Erneut Anklage gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn in Japan

Renault, Nissan und Mitsubishi planen neues Führungsgremium

Yokohama (dpa) - Die internationale Autoallianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi will sich eine neue Führungsstruktur geben.
Renault, Nissan und Mitsubishi planen neues Führungsgremium

Anwälte von inhaftiertem Automanager Ghosn treten zurück

Neuer Wirbel um Carlos Ghosn: In Japan muss sich der 64-Jährige wohl nach neuen Verteidigern umsehen. Renault verweigert eine millionenschwere Zahlung.
Anwälte von inhaftiertem Automanager Ghosn treten zurück