Deutsche dominant

Rebensburg fährt in Killington zum zweiten Saisonsieg

+
Viktoria Rebensburg setzte auch in Sölden eine Marke.

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat auch den zweiten Weltcup-Riesenslalom des olympischen Winters gewonnen.

Viktoria Rebensburg hat auch das zweite Weltcup-Rennen des Olympia-Winters gewonnen und elf Wochen vor den Winterspielen in Pyeongchang ihre herausragende Frühform untermauert. Die beste deutsche Skirennfahrerin siegte am Samstag beim Riesenslalom in Killington mit deutlichem Vorsprung vor Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA. „Ich hatte im oberen Streckenteil einen großen Fehler und war fast draußen. Danach habe ich versucht mich wieder in die Strecke zu kämpfen. Im Ziel habe ich damit nicht gerechnet“, sagte Rebensburg.

Im US-Bundesstaat Vermont hatte sie im Ziel 0,67 Sekunden Vorsprung auf Shiffrin. Manuela Mölgg aus Südtirol kam mit 1,49 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Maren Wiesler und Jessica Hilzinger verpassten das Finale und blieben ohne Punkte.

Für Rebensburg war es der 15. Weltcup-Sieg ihrer Karriere - nur Katja Seizinger (36), Maria Höfl-Riesch (27) und Hilde Gerg (20) haben mehr.

Nach zwei Rennen führt die Olympiasiegerin von 2010 die Disziplin-Wertung im Riesenslalom mit 75 Punkten Vorsprung vor Shiffrin souverän an. „Ich liebe den Riesenslalom gerade. Heute war hart, weil es immer mehr geregnet hat“, sagte Rebensburg. Für sie geht es am kommenden Wochenende mit den ersten Speedrennen des Winters im kanadischen Lake Louise weiter.

dpa/sid

Kommentare

Meistgelesen

Hamilton hält Schumachers WM-Rekord für unrealistisch
Hamilton hält Schumachers WM-Rekord für unrealistisch
Argentinischer Romero bestätigt Wechsel nach Stuttgart
Argentinischer Romero bestätigt Wechsel nach Stuttgart
Sieg in Frankfurt: FC Bayern ist vorzeitig Herbstmeister
Sieg in Frankfurt: FC Bayern ist vorzeitig Herbstmeister
RB Leipzig patzt in der Bundesliga - Nur 2:2 gegen Mainz
RB Leipzig patzt in der Bundesliga - Nur 2:2 gegen Mainz
Frings bei Darmstadt 98 freigestellt
Frings bei Darmstadt 98 freigestellt