Hamilton gelassen

Vettel zieht schon Bilanz: "War es ein sehr gutes Jahr"

+
Zieht trotz dem verpassten WM-Titel eine zufriedene Saisonbilanz: Sebastian Vettel. Foto: Eric Gay

Lewis Hamilton kann beruhigt das Grand-Prix-Wochenende in Mexiko angehen. Dem britischen Mercedes-Piloten reicht schon Platz fünf für seinen vierten Titel. Sein härtester Rivale versucht, sich mit einer positiven Saisonbilanz zu trösten.

Mexiko-Stadt (dpa) - Sebastian Vettel zog nach dem für ihn schon fast verlorenen WM-Kampf mit Lewis Hamilton in Mexiko-Stadt schon einmal Bilanz. Der britische Mercedes-Pilot gönnte sich indes einen Spaß und spazierte mit einem Sombrero durch das Formel-1-Fahrerlager.

"Insgesamt war es ein sehr gutes Jahr. Niemand hat erwartet, dass wir so stark werden. Niemand hat uns so stark Mitte der Saison erwartet. Das ist positiv", sagte Ferrari-Pilot Vettel vor dem Grand-Prix-Wochenende. "Wir müssen den Weg fortsetzen."

Es sei "bitter", dass bei den Rennen, bei denen Ferrari "die Chance hatte zu kämpfen", die Scuderia dazu nicht in der Lage war, sagte der viermalige Champion weiter und spielte auf die pannenreichen Asien-Wochen mit seinem Startcrash in Singapur und den Technik-Pleiten in Malaysia und Japan an. Wegen der Schwächephase verlor Ferrari schon in der vergangenen Woche beim Rennen in Austin die Konstrukteurs-Wertung an Mercedes.

Ganz will Vettel den Fahrer-Titel aber noch nicht abschreiben, auch wenn die Wahrscheinlichkeit gegen Null geht. "Es ist nicht vorbei. Es liegt nicht so sehr in unseren Händen, wie wir es gerne hätten, aber wir wollen die letzten drei Rennen gewinnen", meinte der Heppenheimer.

Hamilton konnte sich indes gelassen in Mexiko geben. Selbst wenn Vettel am Sonntag (20.00 Uhr) gewinnen sollte, würde dem 32 Jahre alten Briten ein fünfter Platz zum vierten Titel nach 2008, 2014 und 2015 genügen.

Nach der Sommerpause gaben der Deutsche und die Scuderia einen 14-Punkte-Vorsprung aus der Hand. Vor dem drittletzten Saisonlauf liegt Vettel nun 66 Punkte hinter Hamilton. Vettel hatte zuletzt im Juli in Ungarn gesiegt. Seitdem entschied Hamilton fünf von sechs Rennen für sich.

"Er hat sich seit der Sommerpause immer weiter gesteigert", lobte Valtteri Bottas seinen Mercedes-Teamkollegen. "Er verdient alle Anerkennung für seine Ergebnisse in diesem Jahr."

Und das Autódromo Hermanos Rodríguez scheint den Silbernen zu liegen. Seit der Rückkehr in den Formel-1-Kalender vor zwei Jahren siegte zunächst Nico Rosberg vor Hamilton, 2016 lag der Brite vor dem späteren Weltmeister und Teamkollegen.

Mercedes-Tweet mit Hamiltons Sombrero-Bild

Informationen des Weltverbandes FIA

Fahrerwertung

Streckeninfos

Informationen zu Mexiko

Geschichte des Autódromo Hermanos Rodríguez - spanisch

Mitteilung zum Erdbeben vom 20. September 2017

Kommentare

Meistgelesen

Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
Hamilton will Formel-1-Karriere bei Mercedes beenden
Hamilton will Formel-1-Karriere bei Mercedes beenden
Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
Aus in der Formel 1: Wehrlein verliert sein Cockpit
Aus in der Formel 1: Wehrlein verliert sein Cockpit