Shooting-Star in Frankreich

Tour de France: Wird Emanuel Buchmann der nächste Jan Ullrich? Deutsche Rad-Hoffnung wird deutlich

+
Sauber durch die Tour de France: Emanuel Buchmann will von Doping nichts wissen.

Bei der Tour de France begeistert er die Szene: Emanuel Buchmann. Von Radfahrer-Legende Jan Ullrich grenzt er sich ab – und macht den Unterschied klar.

Nîmes/Frankreich – Bei der Tour de France hat sich Emanuel Buchmann die beste deutsche Platzierung seit zehn Jahren geschnappt, liegt nur 2:14 Minuten hinter Spitzenreiter Julian Alaphilippe. Das lässt Vergleiche mit Radfahrer-Legende Jan Ullrich aufkommen. Doch Buchmann macht klar: „Bei mir wird es nicht so enden!“

Der Doping-Skandal brachte Ullrich seinerzeit zu Fall. Nicht gerade schön für einen Radsportler, wenn da der Vergleich gezogen wird. In einem Bild-Interview erklärt Buchmann daher, ob es eine Beleidigung oder ein Kompliment für ihn sei: „Beides. Er war der größte deutsche Rennfahrer, der Einzige, der die Tour gewonnen hat, und sicher auch ein großes Talent. Von daher ist es ein Kompliment.“

Tour de France: Buchmann grenzt sich von Radfahrer-Legende Ullrich ab

Das Aber lässt allerdings auch nicht auf sich warten. „Man weiß, wie es bei ihm ausgegangen ist, und das wird bei mir nicht so enden, und ich will auch nicht, dass es so endet“, so Buchmann im Interview.

Bei Ullrichs Sieg der Tour de France 1997 war der neue Radsport-Star gerade einmal vier Jahre alt. Erst zehn Jahre später wurde aus ihm ein Radfahrer. „Von daher habe ich mir nichts bei ihm abgeschaut. Außerdem hatte er einen anderen Körperbau als ich, war ein bisschen kräftiger“, sagt Buchmann.

Tour de France: Unterschiede zwischen Buchmann und Ullrich – das ist dem Radfahrer wichtig

Ein Unterschied, der wichtig ist. Und jetzt, bei der Tour de France 2019 (hier im Free-TV und Live-Stream*), von großer Bedeutung sein könnte. „Ich kenne zwar meinen Körperfett-Anteil nicht, aber ich denke, dass alles gerade tatsächlich ideal für mich ist. Ich habe nicht so viele Muskeln, bin groß“, meint Tour-Star Buchmann, der das für sich bei den Etappen nutzen will. 

Vielleicht wird aus ihm dann tatsächlich der neue Jan Ullrich – dann aber als Radfahrer bei der Tour de France ohne Doping-Skandal. Während Buchmann in Frankreich um die Krone kämpft, trauert die Sportwelt um einen einstigen Wimbledon-Sieger.

Derweil trauert die Boxwelt um Maxim Dadashew. Der Russe erlag seinen Hirnverletzungen, die er während des Kampfes gegen Subriel Matias erlitt.

Bei der Schwimm-WM trumpft ein umstrittener Star auf - und bekommt bei der Siegerehrung die Abneigung zweier Konkurrenten zu spüren.

Die österreichische Radsportlerin Nathalie Birli erlebte bei einer Trainingsfahrt einen schlimmen Zwischenfall. Sie wurde von einem Auto angefahren und verschleppt

maho

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Probleme beim Bundesliga-Topspiel FC Bayern gegen Borussia Dortmund - Sky entschädigt Kunden
Probleme beim Bundesliga-Topspiel FC Bayern gegen Borussia Dortmund - Sky entschädigt Kunden
Hoeneß ist noch da - doch Beckenbauer vertraut jetzt schon auf einen anderen Mann
Hoeneß ist noch da - doch Beckenbauer vertraut jetzt schon auf einen anderen Mann
EM-Trikots von Deutschland veröffentlicht: Peinliche Panne bei Adidas
EM-Trikots von Deutschland veröffentlicht: Peinliche Panne bei Adidas
Horror-Verletzung in England: Heung-Min Son entschuldigt sich mit Torjubel bei Andre Gomes
Horror-Verletzung in England: Heung-Min Son entschuldigt sich mit Torjubel bei Andre Gomes

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren