Schwacher Nowitzki kassiert mit Dallas Niederlage

+
Dirk Nowitzki

Memphis - Mit einem schwachen Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der Basketball-Profiliga NBA die siebte Saisonniederlage kassiert.

Beim 105:114 bei den Memphis Grizzlies traf der 36 Jahre alte Würzburger vier von 17 Würfen aus dem Feld, setzte alle sechs Dreierversuche daneben und kam auf nur elf Punkte. Für die Gäste war es die erste Auswärtsniederlage nach vier aufeinanderfolgenden Siegen in fremden Hallen.

„Wir haben einfach zu viele Punkte zugelassen“, sagte Nowitzki. „In der Offense war es okay, auch wenn ich nichts getroffen habe.“ Bester Werfer beim Meister von 2011 war Chandler Parsons mit 30 Punkten. Monta Ellis, zuletzt bester Mann bei den Mavericks, plagte sich mit Ellbogenproblemen und kam nur auf zwei Zähler. Beim Gegner war Topscorer Marc Gasol (30) nicht zu stoppen.

Mit 16 Siegen und sieben Niederlagen ist Dallas im Westen nur Siebter. Die überraschend starken Grizzlies (17:4) liegen auf Platz zwei. Im Osten gewann Chris Kaman (14) mit den Portland Trail Blazers 98:86 bei den Detroit Pistons.

Derweil feierte Superstar LeBron James (35 Punkte) mit den Cleveland Cavaliers einen 105:101-Sieg über die Toronto Raptors, Spitzenreiter der Eastern Conference. Für die viertplatzierten Cavs war es bereits der achte Erfolg in Serie. Die New York Knicks mussten dagegen beim 93:104 gegen die New Orleans Pelicans die neunte Pleite nacheinander hinnehmen.

SID

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent