Hamilton Letzter

Rosberg mit Bestzeit im Chaos-Training

+
Nico Rosberg ist auch in Kanada vorne mit dabei. Foto: Andre Pichette

Montreal (dpa) - Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat im Abschlusstraining der Formel 1 zum Großen Preis von Kanada die Konkurrenz hinter sich gelassen.

Unmittelbar vor dem Qualifying (19.00 Uhr/RTL und Sky) landete der 29-Jährige auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Montreal in 1:15,660 Minuten klar vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen. Der Finne hatte 0,573 Sekunden Rückstand, Dritter wurde der Franzose Romain Grosjean im Lotus (+1, 112 Sekunden).

Weltmeister Lewis Hamilton im zweiten Mercedes brachte überraschend keine schnelle Runde auf die Strecke und belegte mit 5, 832 Sekunden Rückstand den letzten Platz. Am Freitag war der 30-jährige Brite in beiden Sessions noch die beste Zeit gefahren und anschließend bei regennasser Fahrbahn in einen Reifenstapel gerutscht. Der viermalige Champion Sebastian Vettel (Heppenheim/+1, 537 Sekunden) belegte im Ferrari Rang acht.

Allerdings konnten die Fahrer das Training durch zwei längere Unterbrechungen nicht wie gewünscht nutzen. Für den ersten heftigeren Unfall des Wochenendes sorgte Sauber-Pilot Felipe Nasr. Der Brasilianer verlor beim Versuch seine Reifen aufzuwärmen plötzlich die Kontrolle und krachte frontal in die Streckenbegrenzung. Der 22-Jährige stieg offenbar unverletzt aus, allerdings musste die Session anschließend unterbrochen und sein Wagen geborgen werden.

Für die zweite Zwangspause sorgte der frühere Weltmeister Jenson Button (Großbritannien). Sein lahmender McLaren-Honda blieb erneut auf der Strecke liegen, auch sein Bolide musste von der Strecke transportiert werden. Wenig später teilte der Rennstall mit, dass Button aufgrund der notwendigen Arbeiten am Auto das Qualifying verpassen würde.

Der zweimalige Champion Hamilton (126 Punkte), der im Vorjahr in Kanada vorzeitig ausgeschieden war, führt vor dem siebten Saisonrennen (Sonntag, 20.00 Uhr/RTL und Sky) auf dem Circuit Gilles Villeneuve in der Gesamtwertung vor Rosberg (116) und Vettel (98).

sid

Infos zur Strecke

Vorschau des Weltverbands

Kommentare

Meistgelesen

Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“
Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“
Klopp zu den Bayern? Von wegen!
Klopp zu den Bayern? Von wegen!
"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz
"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz
Bayern-Aus: XXL-Drama statt Heldenepos
Bayern-Aus: XXL-Drama statt Heldenepos
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg