American Football aus den USA

ProSiebenSat.1 zeigt auch künftig die Spiele der NFL

+
Werden auch künftig bei der ProSiebenSat.1-Gruppe zu sehen sein: Die NFL wird in Deutschland immer beliebter.

Die Zukunft NFL im deutschen Fernsehen ist geklärt. Die Sendergruppe ProSiebenSat.1 hat sich die Übertragungsrechte  der US-amerikanischen American-Football-Liga für weitere Jahre gesichert.

München - Die Spiele der American Football League NFL werden über die bevorstehende Saison hinaus auf der Sendergruppe ProSieben Sat.1 zu sehen sein. „Wir haben sechs Monate intensiv mit der NFL verhandelt und ich kann mit stolz verkünden, dass wir weitermachen werden. Wir werden über mehrere Jahre weiter von der NFL berichten“, erklärte ProSiebenSat.1-Sportchef Alexander Rösner bei einer Pressekonferenz am Freitag. Die Spiele werden auf ProSieben MAXX und auf ProSieben zu sehen sein.

Das Eröffnungsspiel zwischen den Kansas City Chiefs und dem Titelverteidiger New England Patriots wird am 8. September um 02:30 Uhr auf ProSieben übertragen. Zudem gibt es ab dem 12. Oktober auf ProSieben MAXX jede Woche das neue NFL-Magazin „Coach's Corner“ mit Patrick Esume und Christoph „Icke“ Dommisch. Als neue Experten wurden die ehemaligen NFL-Profis Sebastian Vollmer und Markus Kuhn verpflichtet.

Die NFL-Übertragungen auf ProSieben MAXX erreichten im zweiten Jahr bis zu 600.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 10,6 Prozent. Der Super Bowl am 5. Februar wurde auf SAT. 1 von bis zu 1,7 Millionen Menschen verfolgt.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
Schröder unterliegt mit Atlanta gegen Vizemeister Cleveland
Schröder unterliegt mit Atlanta gegen Vizemeister Cleveland
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt