Monsterjagd gestrichen

Keine Pokémons in Rio: Olympia-Athleten enttäuscht

Rio de Janeiro - Ohne die Jagd auf Pokémons muss sich Anna Green jetzt doch mehr auf ihr Training konzentrieren.

Weil es in Brasilien keinen Zugriff auf den Spiele-Renner gibt, müssen auch die Olympia-Athleten auf das beliebte Spiel verzichten. Die neuseeländische Fußballspielerin Green hätte zum Beispiel sehr gerne im Olympischen Dorf mit ihrem Handy Pokémons gejagt, wie sie dem britischen „Guardian“ (Sonntag) sagte. „Aber ich kriege es einfach nicht auf mein Handy.“ Was sie denn nun stattdessen tun werde? „Trainieren“, antwortete die 25-Jährige trocken.

Schon in den nächsten Tagen könnte die US-amerikanische Firma Niantic das Spiel auch für den brasilianischen Markt freigeben. Bis dahin müssen sich Sportler, Touristen und Einheimische aber noch gedulden. Das könnte auch für den französischen Kanu-Slalom-Fahrer Matthieu Peche zur harten Probe werden. „Keine Pokémons im Olympischen Dorf“, schrieb er in der vergangenen Woche kurz nach seiner Ankunft in Rio de Janeiro auf Twitter. Dahinter postete er drei weinende Smileys.

Olympia 2016: Alle Infos zu den Wettkämpfen, Zeitplan, Sendeplan und Themenseite

Hier finden Sie alle Informationen zu den Wettkämpfen in Rio de Janeiro 2016 im Überblick und erfahren in unserem Sendeplan, wann welche Disziplin live im TV und im Stream zu sehen ist. Wir haben für Sie zusammengestellt, welche neuen Disziplinen es bei den Olympischen Spielen gibt und warum die Fußball-Mannschaft statt des DFB-Logos den Bundesadler auf den Trikots trägt. Wie Sie noch an Tickets für Olympia 2016 kommen können, erfahren Sie hier. Damit Sie immer besten informiert sind: Alle Infos und News rund um die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro bekommen Sie auf unserer Themenseite zu Olympia 2016.

dpa

Rubriklistenbild: © afp

Kommentare

Meistgelesen

Chaos in Brüssel nach WM-Qualifikationsspiel - Polizisten verletzt
Chaos in Brüssel nach WM-Qualifikationsspiel - Polizisten verletzt
Mats Hummels ist Löws Mr. Unverzichtbar
Mats Hummels ist Löws Mr. Unverzichtbar
Schweinsteiger-Trikot in den USA Bestseller - nur ein Spieler beliebter 
Schweinsteiger-Trikot in den USA Bestseller - nur ein Spieler beliebter 
Ibisevic beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Ibisevic beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Hassan Moustafa bleibt Präsident des Handball-Weltverbandes IHF
Hassan Moustafa bleibt Präsident des Handball-Weltverbandes IHF