Trotz Krise

NOK: Russland will Winterspiele in Südkorea nicht absagen

+
Russland will trotz Krise zu den Olympischen Spielen fahren. 

Moskau - Trotz der Korea-Krise sieht Russland keinen Grund für eine Nichtteilnahme an den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang.

„Die Befürchtungen sind aus der Luft gegriffen“, sagte Alexander Schukow, Chef des Nationalen Olympischen Komitees, am Samstag der Agentur Interfax in Moskau. Jedes Ausrichterland verpflichte sich, die Sicherheit zu gewährleisten. So habe es Russland bei den Winterspielen 2014 in Sotschi auch getan.

Zuvor hatte es Stimmen unter anderem in Frankreich gegeben, die eine Teilnahme in Südkorea absagen wollten. Die Winterspiele sollen vom 9. bis zum 25. Februar 2018 in Pyeongchang stattfinden. Zur Grenze von Nordkorea, das mit Raketen- und Atomtests provoziert, sind es weniger als 100 Kilometer.

dpa

Meistgelesen

Olympia 2018 im Live-Ticker: Gold für Peiffer, Bronze für Ludwig, Loch patzt

Olympia 2018 im Live-Ticker: Gold für Peiffer, Bronze für Ludwig, Loch patzt

Packendes Finish: Deutsche Skispringer fliegen zu Silber

Packendes Finish: Deutsche Skispringer fliegen zu Silber

Olympia 2018 im Live-Ticker: DOSB-Boss: Deutsche Medaillen kein Zufall - Team D holt zweimal Gold

Olympia 2018 im Live-Ticker: DOSB-Boss: Deutsche Medaillen kein Zufall - Team D holt zweimal Gold

Lindsey Vonn: "Es gibt Leute, die hoffen, dass ich sterbe"

Lindsey Vonn: "Es gibt Leute, die hoffen, dass ich sterbe"

Wahnsinn! Aljona Savchenko und Bruno Massot holen Gold im Eiskunstlauf

Wahnsinn! Aljona Savchenko und Bruno Massot holen Gold im Eiskunstlauf

Kommentare