Zweites Training von Spa

Rosberg Zweiter hinter Hamilton - Vettel raus

+
Im Freitagstraining von Belgien schaffte es Nico Rosberg (Bild) hinter Lewis Hamilton auf Platz zwei. 

Spa - Im Freitagstraining von Spa konnten erneut die Silberpfeile überzeugen. Nico Rosberg schaffte es auf Platz zwei. Sebastian Vettel musste wegen einem Motor-Defekt vorzeitig in die Garage zurück.

WM-Spitzenreiter Nico Rosberg hat das Trainings-Duell mit seinem Mercedes-Stallrivalen Lewis Hamilton in Belgien klar verloren. Vor dem Großen Preis in Spa (Sonntag, 14.00 Uhr/RTL und Sky) gelang dem WM-Zweiten aus England am Freitag in 1: 49,189 Minuten die Tagesbestzeit, Rosberg (Wiesbaden/1:49,793) landete mit mehr als sechs Zehnteln Rückstand auf dem zweiten Platz. In der deutlich langsameren Vormittags-Session hatte der Deutsche noch einen Wimpernschlag vor Hamilton gelegen.

„Es scheint so, dass wir wieder das schnellste Auto haben. Es ist aber alles ein bisschen anders, wir sind zum Beispiel auf der Geraden nicht ganz so schnell“, sagte Rosberg. Das Duell mit Hamilton werde „wie immer ganz eng“.

Derweil setzte sich die Pannen-Serie von Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) auch nach der vierwöchigen Sommerpause der Formel 1 nahtlos fort. Der 27-Jährige musste wegen eines Motorenwechsels an seinem Red Bull auf das zweite Training am Freitagnachmittag verzichten landete in der Gesamtabrechnung damit nur auf dem 17. Platz. Wie das Fachmagazin auto, motor und sport berichtete, hatte der Auspuff von Vettels RB10 am Morgen einen Riss bekommen.

„Man steckt da nicht drin. Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich den Tag anders gestalten. Ich habe keine Wahl, als geduldig zu bleiben“, sagte Vettel.

Auf Rang drei landete Ferrari-Fahrer Fernando Alonso (Spanien/1: 49,930), Vettels Red-Bull-Teamkollege Daniel Ricciardo (Australien/1:50,977) wurde Achter. Nico Hülkenberg (Emmerich/1:51, 077) fuhr im Force India auf Rang zehn, Sauber-Pilot Adrian Sutil (Gräfelfing/1:51,450) belegte den 12. Rang.

Bei seinem Debüt in der Königsklasse belegte der 32 Jahre alte Duisburger Andre Lotterer (1:54,039) im schnellen zweiten Durchgang den letzten Platz und musste sich dabei auch Caterham-Kollege Marcus Ericsson (Schweden/1:54,050) geschlagen geben.

sid

Kommentare

Meistgelesen

Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Champions-League-Paarungen stehen fest
Champions-League-Paarungen stehen fest
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
US-Liga: Schweinsteiger bei All-Star-Spiel in der Startaufstellung
US-Liga: Schweinsteiger bei All-Star-Spiel in der Startaufstellung
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“