Pleite gegen Washington

NHL-Star Draisaitl verliert mit Edmonton in Washington

+
Tom Wilson (r) von den Washington Capitals kämpft gegen Patrick Maroon von den Edmonton Oilers.

Eishockey-Topstar Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers die zweite Niederlage in Serie in der nordamerikanischen Profiliga NHL kassiert.

Washington - Bei den Washington Capitals verlor der fünffache Stanley-Cup-Gewinner Leon Draisaitl mit den Edmonton Oilers am Sonntag (Ortszeit) mit 1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen und bleibt in der Western Conference mit sechs Siegen aus 17 Begegnungen Vorletzter. Die Capitals, die ohne Torhüter Philipp Grubauer antraten, feierten den zehnten Erfolg in dieser Spielzeit.

Die Oilers-Führung durch Jujhar Khaira (42. Minute) in der regulären Spielzeit glich Dmitrj Orlow nach 46 Minuten für die Mannschaft aus der US-Hauptstadt aus. Im Penaltyschießen traf lediglich T.J. Oshie, während Draisaitl neben vier weiteren Profis seinen Versuch verschoss. „Wir schaffen es einfach nicht zu treffen. Dennoch war das heutige Spiel der beste Auftritt in den vergangenen vier Auswärtsspielen“, kommentierte Edmontons Trainer Todd McLellan die Niederlage.

Ohne Verteidiger Korbinian Holzer unterlagen die Anaheim Ducks den Tampa Bay Lightning mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:1). In einem spektakulären Spiel gewannen die New Jersey Devils mit 7:5 (2:4, 4:1, 1:0) bei den Chicago Blackhawks. Die Devils wendeten damit einen 1:4-Rückstand noch zum Erfolg. New Jerseys Miles Wood traf dreimal.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
Schröder unterliegt mit Atlanta gegen Vizemeister Cleveland
Schröder unterliegt mit Atlanta gegen Vizemeister Cleveland
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt