Spiel zwei im NBA-Halbfinale

Golden State Warriors fegen San Antonio Spurs vom Platz

+
War mal wieder kaum zu stoppen: Stephen Curry (l.) von den Golden State Warriors.

Oakland - Der einmal mehr überragende Basketball-Superstar Stephen Curry hat die Golden State Warriors zum nächsten Erfolg im Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen Profiliga NBA geführt.

Beim deutlichen 136:100 gegen die San Antonio Spurs kam Curry auf 29 Punkte und jeweils sieben Vorlagen und Rebounds. Die Warriors führen nach den ersten beiden Heimspielen der best-of-seven-Serie mit 2:0. Spiel drei findet in der Nacht zu Sonntag (MESZ) in San Antonio statt.

Beim Vizemeister aus Oakland trafen neben Curry sechs weitere Spieler zweistellig, dagegen genügten die 22 Punkte von Jonathon Simmons den Spurs nicht, um das Spiel offener zu gestalten. Ohne den verletzten Starspieler Kawhi Leonard fehlte dem Team aus Texas die Durchsetzungskraft in der Offensive. "Das ist nicht das, was ich erwartet habe", sagte San-Antonio-Coach Gregg Popovich: "Ich bin enttäuscht."

Gregg Popovich ist seit 1996 Cheftrainer der San Antonio Spurs.

Sein Gegenüber Mike Brown, der den jüngst am Rücken operierten Warriors-Cheftrainer Steve Kerr vertritt, lobte insbesondere die Einstellung seines Teams. "Im ersten Spiel waren wir am Anfang nicht heiß genug", sagte er: "Diesmal waren wir von Beginn an präsent."

Brown selbst hatte im Vorfeld des Spiels mit einem anderen Problem zu kämpfen. Auf dem Weg in die Arena wurde er in der von der Polizei eskortierten Warriors-Kolonne angehalten. Die Beamten hatten den 47-Jährigen offensichtlich nicht erkannt und ließen ihn erst verspätet weiterfahren.

Im Osten findet Spiel eins des Conference-Finals erst am Mittwoch (Ortszeit) statt. Im TD Garden in Boston treffen die Celtics auf Titelverteidiger Cleveland Cavaliers.

NBA-Playoffs 2017: Runde 3 im Überblick

Osten:

Boston Celtics (1) - Cleveland Cavaliers (2) - Spiel eins am Mittwoch (Ortszeit)

Westen:

Golden State Warriors (1) - San Antonio Spurs (2) 2:0 - Spiel drei am Samstag (Ortszeit)

Zahl in Klammern = Tabellenplatz am Ende der regulären Saison

Auf tz.de erfahren Sie, wo Sie die NBA-Playoffs live im TV und im Live-Stream sehen können.

NBA: Die wertvollsten Teams der Basketball-Profiliga

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1.
Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat eine Rangliste der wertvollsten Franchises der NBA erstellt. Wir zeigen Ihnen die Plätze 30 bis 1. © AFP
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 30: Memphis Grizzlies - 1,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Joe Murphy
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,22 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 29: New Orleans Pelicans - 1,22 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Layne Murdoch Jr.
Platz 28: Charlotte Hornets - 1,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 28: Charlotte Hornets - 1,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / ANDY LYONS
Platz 27: Minnesota Timberwolves - 1,26 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 27: Minnesota Timberwolves - 1,26 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / David Sherman
Platz 26: Detroit Pistons - 1,27 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 26: Detroit Pistons - 1,27 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Gregory Shamus
Platz 25: Cleveland Cavaliers - 1,275 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 25: Cleveland Cavaliers - 1,275 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / David Liam Kyle
Platz 24: Atlanta Hawks - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 24: Atlanta Hawks - 1,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Harry How
Platz 23: Orlando Magic - 1,325 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 23: Orlando Magic - 1,325 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Fernando Medina
Platz 22: Milwaukee Bucks - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 22: Milwaukee Bucks - 1,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Gary Dineen
Platz 21: Denver Nuggets - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 21: Denver Nuggets - 1,375 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Garrett Ellwood
Platz 20: Indiana Pacers - 1,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 20: Indiana Pacers - 1,4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andy Lyons
Platz 19: Utah Jazz - 1,425 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 19: Utah Jazz - 1,425 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Melissa Majchrzak
Platz 18: Oklahoma City Thunder - 1,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 18: Oklahoma City Thunder - 1,475 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andrew D. Bernstein
Platz 17: Phoenix Suns - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 17: Phoenix Suns - 1,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Christian Petersen
Platz 16: Washington Wizards - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 16: Washington Wizards - 1,55 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Jesse D. Garrabrant
Platz 15: Sacramento Kings - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 15: Sacramento Kings - 1,575 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Rocky Widner
Platz 14: Portland Trail Blazers - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 14: Portland Trail Blazers - 1,6 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Christian Petersen
Platz 13: San Antonio Spurs - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 13: San Antonio Spurs - 1,625 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Bart Young
Platz 12: Philadelphia 76ers - 1,65 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 12: Philadelphia 76ers - 1,65 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Nathaniel S. Butler
Platz 11: Toronto Raptors - 1,675 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 11: Toronto Raptors - 1,675 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Ron Turenne
Platz 10: Miami Heat - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 10: Miami Heat - 1,75 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Issac Baldizon
Platz 9: Los Angeles Clippers - 2,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 9: Los Angeles Clippers - 2,2 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Andy Lyons
Platz 8: Dallas Mavericks - 2,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 8: Dallas Mavericks - 2,25 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Glenn James
Platz 7: Houston Rockets - 2,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 7: Houston Rockets - 2,3 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 6: Brooklyn Nets - 2,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 6: Brooklyn Nets - 2,35 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 5: Boston Celtics - 2,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 5: Boston Celtics - 2,8 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Brian Babineau
Platz 4: Chicago Bulls - 2,9 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 4: Chicago Bulls - 2,9 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Sarah Stier
Platz 3: Golden State Warriors - 3,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 3: Golden State Warriors - 3,5 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Noah Graham
Platz 2: Los Angeles Lakers - 3,7 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 2: Los Angeles Lakers - 3,7 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Maddie Meyer
Platz 1: New York Knicks - 4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019)
Platz 1: New York Knicks - 4 Milliarden Dollar (Stand: Februar 2019) © AFP / Nathaniel S. Butler

SID

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Skispringen: Deutsche Springer im Pech, Polen jubelt
Skispringen: Deutsche Springer im Pech, Polen jubelt
Biathlon: Debakel für deutsche Damen, Herren mit Schadensbegrenzung
Biathlon: Debakel für deutsche Damen, Herren mit Schadensbegrenzung
Biathlon: Nächste herbe Damen-Pleite, Herren mit guter Aufholjagd
Biathlon: Nächste herbe Damen-Pleite, Herren mit guter Aufholjagd
Biathlon der Herren: Norwegen siegt in der Staffel, Deutschland weit zurück
Biathlon der Herren: Norwegen siegt in der Staffel, Deutschland weit zurück

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren