Freigabe erteilt

Nach Ferrari-Umbau: Vettel darf in Austin starten

+
Wirft Fragen auf: Der F1-Bolide von Sebastian Vettel.

Sebastian Vettel hat nach dem Umbau seines Ferrari vor dem Abschlusstraining die Startfreigabe für das Formel-1-Rennen in Austin erhalten.

Austin - Das Auto erfülle die Sicherheitsbestimmungen im Rahmen des gültigen technischen Regelwerks, stellten die Rennkommissare am Samstag nach ihrer Prüfung fest. Ferrari hatte sich nach den ersten beiden Trainingseinheiten am Freitag gezwungen gesehen, Vettels Chassis zu wechseln. Der Hesse hatte zuvor über ein ungewöhnliches Gefühl im Cockpit geklagt und sich in der zweiten Übungseinheit ins Kiesbett gedreht.

Nach einer Serie von Pech und Pannen in den vergangenen Rennen liegt Vettel vor dem viertletzten Grand Prix der Saison am Sonntag (21.00 Uhr/RTL und Sky) bereits 59 Punkte hinter WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton. Der britische Mercedes-Pilot kann in Texas vorzeitig zum vierten Mal Weltmeister werden.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren