Sarg in Geburtsstadt angekommen

Muhammad Alis Leichnam "ist jetzt zu Hause"

+
Muhammad Ali starb an einer Blutvergiftung.

Louisville - Am Freitag verlor die Welt einen der größten Sportler aller Zeiten. Nun wurde der Leichnam Muhammad Alis in dessen Geburtsstadt gebracht.

Der Leichnam der verstorbenen Box-Legende Muhammad Ali ist in dessen Geburtsstadt Louisville gebracht worden. Am Freitag findet dort nach einem öffentlichen Trauerzug durch die Straßen die Beisetzung statt. Ali war am Freitagabend in Phoenix/Arizona im Alter von 74 Jahren gestorben.

"Ali ist jetzt zu Hause", schrieb Greg Fischer, Bürgermeister von Louisville, bei Twitter. Der Sarg mit dem Leichnam, begleitet von Alis Familie, wurde in einem Privatflugzeug transportiert.

Die Stadt Louisville bereitet sich auf eine große Abschiedszeremonie vor. "Die Leute werden von überall herkommen", sagte Fischer der Nachrichtenagentur AFP. An Alis Geburtshaus haben Fans für ein Meer aus Blumen gesorgt.

Muhammad Ali ist tot: Sein Leben in Bildern

Ali war am Donnerstag wegen Atemproblemen in eine Klinik in Phoenix eingeliefert worden und dort gestorben. "The Greatest" war seit 1984 an Parkinson erkrankt. 1981 hatte die Box-Ikone, geboren als Cassius Marcellus Clay, seine Karriere beendet.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Ticker: Deutschland siegt in turbulenter Partie gegen Australien
Ticker: Deutschland siegt in turbulenter Partie gegen Australien
Bericht: Cristiano Ronaldo will Real verlassen
Bericht: Cristiano Ronaldo will Real verlassen
Cristiano Ronaldo zu Bayern? Jetzt spricht Rummenigge
Cristiano Ronaldo zu Bayern? Jetzt spricht Rummenigge
Ticker: Deutsche U21 siegt trotz vergebenem Elfmeter
Ticker: Deutsche U21 siegt trotz vergebenem Elfmeter
Löw warnt vor Chile: "Eine der weltbesten Mannschaften"
Löw warnt vor Chile: "Eine der weltbesten Mannschaften"