Nach Desaster in Japan

Marchionne gibt WM-Hoffnung nicht auf

+
Hat die Hoffnung auf einen WM-Sieg von Sebastian Vettel noch nicht aufgegeben: Ferrari-Chef Sergio Marchionne. Foto: Seth Wenig

Rom/New York (dpa) - Ferrari-Chef Sergio Marchionne hat trotz des immensen Rückstandes von Ferrari-Pilot Sebastian Vettel die Hoffnung auf den WM-Titel in der Formel 1 noch nicht aufgegeben.

Die Saison sei "noch nicht verloren", sagte der Manager dem Sender Class-Cnbc in New York. "Es gibt noch vier Rennen. Der Einsatz geht weiter."

Vettel musste am Wochenende beim Grand Prix von Japan in Suzuka schon in der fünften Runde wegen einer defekten Zündkerze aufgeben. Vier Rennen vor dem Saisonende hat der 30-Jährige 59 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Lewis Hamilton von Mercedes.

Es "nerve" ihn, dass "eine Komponente für 59 Euro" die Performance eines Autos im Millionenwert beeinträchtige, sagte Marchionne mit Blick auf die kaputte Zündkerze. Das Auto von Ferrari habe dennoch "enorme Fortschritte gemacht". "Ich glaube, dass Ferrari auf demselben Niveau oder vielleicht gar besser als Mercedes ist", so Marchionne bei der Feier zum 70. Gründungsjahr von Ferrari. "Es ist wichtig, dass wir das Vertrauen nicht verlieren." 

Video mit dem Interview, Italienisch

Zeitplan Japan-Rennen

Infos zum Grand Prix

Streckenplan

Statistik zum Japan-Rennen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.