Zukunft liegt im Management

Klitschko bereut Karrieende nicht: „Frieden gefunden“

+
Wladimir Klitschko bereut nicht, seine Karriere beendet zu haben. 

2009 schien der Moment schon mal gekommen, nun hat es Wladimir Klitschko durchgezogen und seine Karriere beendet. Diese Entscheidung hätte er auch nicht mit der Aussicht auf mehr Geld geändert. 

Hamburg - Der ehemalige Boxweltmeister Wladimir Klitschko bereut seine Rücktrittsentscheidung nicht. „Auch weil ich gemerkt habe, dass meine Motivation in einem anderen Bereich liegt“, sagte der 41-Jährige der „Bild am Sonntag“. Der Ukrainer betonte: „Ich bin unter meinen Bedingungen zurückgetreten. Ich musste nicht zurücktreten, weil das Schicksal mich an die Wand genagelt hat.“ Trotz der Niederlage gegen den Briten Anthony Joshua könne er jetzt sagen: „Mein Herz und seine Seele haben Frieden gefunden.“

Selbst die Börse von 20 Millionen Euro habe ihn nicht umstimmen können. „Wenn ich nur für Geld weitergemacht hätte, hätte ich mich selbst betrogen“, sagte er. Von seiner Mutter habe er nach dem Rücktritt die Nachricht erhalten: „Gut gemacht!“

„Jetzt schlage ich ein neues Kapitel auf“

2009 habe seine Karriere am seidenen Faden gehangen, als er sich im Kampf gegen Ruslan Chagaev „den langen Bizeps auf der linken Seite“ gerissen hatte. Nach zu frühem Trainingsbeginn folgten ein erneuter Riss und eine weitere Operation. Damals, so Klitschko, habe der Arzt gesagt: „Ich habe das gerade noch so hinbekommen.“

Klitschko berichtete, er habe Ersatz für das Boxen gefunden. Im Mai war er bei einer Konferenz des Softwareunternehmens SAP in Orlando im US-Bundesstaat Florida und habe vor 20 000 Menschen über das Meistern von Herausforderungen gesprochen. „Da war ich aufgeregt, habe das Adrenalin gespürt und zu mir gesagt: 'Wladi, das ist doch gar nicht so schlecht.'“ Seine Motivation liege jetzt in der Herausforderung Management. Darüber hat er ein Buch geschrieben. „Jetzt schlage ich ein neues Kapitel auf“, sagte er. „Ich glaube, dass ich die meisten Menschen auf diesem Planeten repräsentiere.“

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

„Willkommen im Klub“: Beckenbauer gratuliert Deschamps nach WM-Titel

„Willkommen im Klub“: Beckenbauer gratuliert Deschamps nach WM-Titel

WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder

WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung

Nach Bierhoff-Aussage: Papa von Mesut Özil ledert gegen DFB und rät Sohn zum Rücktritt

Nach Bierhoff-Aussage: Papa von Mesut Özil ledert gegen DFB und rät Sohn zum Rücktritt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren