Abschied in Aussicht?

Job in der NHL? Das sagt Eishockey-Bundestrainer Sturm

+
Wechselt Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm nach erfolgreichen olympischen Spielen in die NHL?

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat Deutschland fast die Goldmedaille bei den olympischen Spielen beschert, nun spricht er über seine Zukunft.

Müchen - Sturm hat erneut sein Interesse an einem Job in der NHL bekräftigt. "Warum nicht? Ich bin noch jung, habe noch viele Jahre vor mir. Es ist mein Ziel", sagte der 39-Jährige am Donnerstag bei Sky Sport News HD: "Muss ja nicht als Cheftrainer sein. Einfach bei irgendeiner Mannschaft mitarbeiten."

Sturm, der am vergangenen Sonntag mit der deutschen Nationalmannschaft Silber bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gewann, hatte bereits zuvor sein Interesse an einer Anstellung in Übersee bekundet. Momentan sei dies aufgrund seines Vertrags bis 2022 beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) aber noch kein Thema. Sturm betreut die DEB-Auswahl seit 2015.

Lesen Sie zudem auch: Lindsey Vonn zum EHC? Mauer: „Gutes Eishockey bekommt sie bei uns auch zu sehen“*

Eine Doppelfunktion als Bundestrainer und NHL-Coach kann sich Sturm, der als Spieler über 1000 NHL-Partien bestritten hatte, jedoch nicht vorstellen. "Die NHL ist eine andere Liga. Nicht nur im spielerischen Bereich. Von daher ist so etwas absolut unmöglich. Man ist da täglich beschäftigt und steht unter Druck", sagte Sturm.

Vielleicht interessiert Sie auch das: „Ihr geilen Schweine“ - Legendärer Empfang für Münchens Eishockey-Helden*

sid

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Cristiano Ronaldo sieht rote Karte - Superstar weint, deutscher Schiri in der Kritik

Cristiano Ronaldo sieht rote Karte - Superstar weint, deutscher Schiri in der Kritik

Super-Sky-Schlappe: TV-Sender entschuldigt sich nach Sturmlauf der Bayern-Fans

Super-Sky-Schlappe: TV-Sender entschuldigt sich nach Sturmlauf der Bayern-Fans

„Menschlich ein Desaster“: Ex-Bundesliga-Star geht auf Trainer los

„Menschlich ein Desaster“: Ex-Bundesliga-Star geht auf Trainer los

Liveticker Eintracht in Marseille: Frankfurt gewinnt 2:1 und holt ersten Sieg in der Europa League

Liveticker Eintracht in Marseille: Frankfurt gewinnt 2:1 und holt ersten Sieg in der Europa League

Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Fahrer verliert nach Moto2-Skandal zwei Jobs und soll lange gesperrt werden

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren