Grand Prix der USA

Hülkenberg wird beim Formel-1-Rennen in Austin strafversetzt

+
Renault-Pilot Nico Hülkenberg muss in Austin von weiter hinten starten. Foto: Eugene Hoshiko

Austin (dpa) - Renault-Pilot Nico Hülkenberg muss beim Grand Prix der USA am Sonntag von weit hinten starten. Am Auto des Rheinländers wurden vor den ersten Formel-1-Trainingseinheiten in Austin mehrere Motorenteile getauscht.

Da Hülkenberg damit das Limit der erlaubten Wechsel in der Antriebseinheit überschritt, muss er in der Startaufstellung des viertletzten Saisonrennens um 20 Plätze nach hinten rücken. Noch härter erwischte es Debütant Brendon Hartley. Der Toro-Rosso-Fahrer aus Neuseeland wird wegen eines ähnlichen Vergehens sogar um 25 Plätze strafversetzt, wie die Rennkommissare mitteilten.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren