„Wir können die Leistungen nicht mehr abrufen“

Nationalspieler erhebt schwere Vorwürfe und sieht den deutschen Handball gefährdet

+
Nationalspieler Hendrik Pekeler (weißes Trikot) sorgt sich um die Zukunft des deutschen Handballs.

Nationalspieler Hendrik Pekeler sorgt sich um den deutschen Handball. Die hohe Belastung gefährde die Zukunft und die Konkurrenzfähigkeit.

Kiel - Nationalspieler Hendrik Pekeler (27) hat die hohen Belastungen für Profis in der Handball-Bundesliga kritisiert. Wegen der vielen Spielansetzungen sorgt sich der Kreisläufer des THW Kiel um die Gesundheit der Spieler und sieht die internationale Konkurrenzfähigkeit der Bundesliga-Klubs gefährdet.

"Wer in Deutschland spielt, ist nach der Saison körperlich am Ende. In den entscheidenden Saisonphasen können wir die Leistungen nicht mehr abrufen", sagte Pekeler der Sport Bild. Nicht nur die Anzahl der Spiele sei für die Spieler ein Problem, sondern vor allem die kurze Sommerpause von nur drei Wochen. "Hier wird schon lange nicht mehr im Interesse der Sportler sondern nur der Funktionäre entschieden", sagte Pekeler.

Den Trend, dass es viele Top-Spieler ins Ausland zieht, kann er nachvollziehen. "Wenn ich für mehr Geld, aber geringere Belastung ins Ausland gehen könnte, würde ich das vielleicht auch tun", sagte Pekeler: "Es ist Fakt, dass die anderen Ligen schwächer, dafür dort aber mehr Geld verdient werden kann." Man müsse es schaffen, die Spieler, die ins Ausland gehen, wieder nach Deutschland zu locken. "Nur so kann Deutschland auch in der Spitze wieder die beste Liga der Welt sein", sagte Pekeler.

Der Abwehrchef der Nationalmannschaft steht mit seiner Kritik nicht allein da. Zuletzt hatten sich auch DHB-Kapitän Uwe Gensheimer, der bei Paris St. Germain sein Geld verdient, und Nikolaj Jacobsen, Trainer des Pokalsiegers Rhein-Neckar Löwen, ähnlich geäußert. In Frankreich, das zuletzt mit drei Teams beim Final Four der Champions League in Köln vertreten war, spielen lediglich 14 Klubs um den Meistertitel - in Deutschland, das in den vergangenen beiden Jahren keinen Teilnehmer in der Domstadt stellte, sind es 18.

Internationale wird es künftig möglicherweise noch mehr Spiele geben, denn der Handball-Weltverband plant die Aufstockung der alle zwei Jahre stattfindenden WM von 24 auf 32 Teilnehmer.

Update vom 12. Oktober 2018: Es gibt wieder Spitzen-Handball in der Bundesliga. Wir haben für Sie zusammengefasst wie sie die Rhein-Neckar Löwen gegen den THW Kiel live im TV und im Live-Stream sehen können.

SID

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Füchse Berlin setzen im Topspiel auf Dänen-Trio - Liveticker

Füchse Berlin setzen im Topspiel auf Dänen-Trio - Liveticker

Kiel und Magdeburg bleiben an Flensburg dran

Kiel und Magdeburg bleiben an Flensburg dran

Ludwigshafens Eulen "haben allergrößten Respekt" vor der MT Melsungen

Ludwigshafens Eulen "haben allergrößten Respekt" vor der MT Melsungen

THW Kiel baut Erfolgsserie in Bundesliga aus

THW Kiel baut Erfolgsserie in Bundesliga aus

Füchse-Trainer Petkovic nach Niederlage gegen Melsungen: "Wurden klar benachteiligt"

Füchse-Trainer Petkovic nach Niederlage gegen Melsungen: "Wurden klar benachteiligt"

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren