Handball-Champions-League

Flensburg-Handewitt bezwingt Paris Saint-Germain mit 33:29

+
Flensburgs Rasmus Lauge erzielte gegen Paris Saint-Germain elf Tore. F

Dank einer grandiosen zweiten Halbzeit hat Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt mit einem 33:29 (13:14) gegen den großen Titelfavoriten Paris Saint-Germain den zweiten Sieg im dritten Spiel der Vorrunde in der Champions League gefeiert.

Flensburg  - Rasmus Lauge (11) und Holger Glandorf (9) erzielten vor mehr als 6000 begeisterten Zuschauern in der Flens-Arena die meisten Tore für den deutschen Vizemeister. Uwe Gensheimer (9) und Sander Sagosen (6) trafen für die Gäste am häufigsten.

Mit ihrem starken Torhüter Mattias Andersson im Rücken boten die Gastgeber dem Starensemble um Nikola Karabatic, Daniel Narcisse, Thierry Omeyer, Mikkel Hansen und Uwe Gensheimer von Beginn an die Stirn. Nach einer Viertelstunde stand sogar eine 8:5-Führung zugunsten der SG auf der Anzeigetafel. 

Selbst der knappe Pausenrückstand entmutigte die Flensburger nicht. Fünf starke Minuten zum 17:14 (35.) nährten die Hoffnung auf eine Überraschung. Die wurde Realität, weil neben Andersson auch Glandorf und Lauge einen glänzenden Tag erwischt hatten und praktisch nach Belieben trafen.

Homepage SG Flensburg-Handewitt

Homepage Champions League

Meistgelesen

Gensheimer und Co. zu stark: Flensburg verliert bei PSG

Gensheimer und Co. zu stark: Flensburg verliert bei PSG

Prokop-Verbleib spaltet Handball-Szene: „Keinen zum Verbleib zwingen“

Prokop-Verbleib spaltet Handball-Szene: „Keinen zum Verbleib zwingen“

Nach langen Diskussionen: So geht es mit Handball-Bundestrainer Prokop weiter

Nach langen Diskussionen: So geht es mit Handball-Bundestrainer Prokop weiter

Handball-Bundestrainer Prokop vor dem Aus

Handball-Bundestrainer Prokop vor dem Aus

Konkurrenten für DHB bei Vergabe der Handball-EM 2022 und 2024 stehen fest

Konkurrenten für DHB bei Vergabe der Handball-EM 2022 und 2024 stehen fest

Kommentare