Für höchste Sicherheit

Diese Innovation revolutioniert die Olympischen Spiele 2020 in Tokio

+
Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio soll durch Kameras mit Gesichtserkennung verhindert werden, dass sich Unbefugte Zutritt verschaffen.

Damit sich Unbefugte bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio keinen Zutritt zum Wettkampfbereich verschaffen können, setzen die Organisatoren auf modernste Technik.

Tokio - Um Athleten, Mitarbeitern und Zuschauern bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 die bestmögliche Sicherheit zu bieten, greifen die Organisatoren auf modernste Technik zurück: Eine elektronische Gesichtserkennung aller 300.000 Beteiligten soll höchste Sicherheit gewährleisten. 

Beim Betreten aller Einrichtungen, einschließlich der 43 Wettkampfstätten, der Athletenunterkünfte und der Medienzentren, soll die Identität jedes Athleten, Teammitglieds, Mitarbeiters und Journalisten durch die hochmoderne Technologie kontrolliert werden. Mit dem Hochgeschwindigkeitssystem wollen die japanischen Gastgeber außerdem die Effizienz an den Kontrollpunkten verbessern.

Olympische Spiele in Tokio: Identität in 0,3 Sekunden überprüfen

"Dies ist das erste Mal, dass die Gesichtserkennung für alle akkreditierten Personen an allen Standorten eingesetzt wird", sagten die Organisatoren der Olympischen Spiele. Dies soll sowohl die Sicherheit erhöhen, als auch den Einlass an den verschiedenen Orten der Spielstätten in der Weltmetropole erleichtern. Denn die Überprüfung soll nur 0,3 Sekunden dauern.

Zuschauer der Olympischen Spiele von Gesichtserkennung nicht betroffen

Dazu müssen die Beteiligten vor dem Event ein Foto einreichen, das auf der Akkreditierungskarte gespeichert und bei der Kontrolle mit der Gesichtserkennung verglichen wird. Die Zuschauer sind davon nicht betroffen. Das System soll 2,5-mal schneller als die bisherigen Standardverfahren sein. Damit sei es das schnellste der Welt, das bislang zur Identifizierung bei Olympischen Spielen* eingesetzt wurde.

*tz.de ist ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

sh/SID

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Zweite Liga lacht über Hamburg: HSV blamiert sich mit Mega-Panne bei Twitter

Zweite Liga lacht über Hamburg: HSV blamiert sich mit Mega-Panne bei Twitter

Ticker: Sensationelles Aus für Ronaldo und Juve - Messi spaziert mit Barca ins Halbfinale

Ticker: Sensationelles Aus für Ronaldo und Juve - Messi spaziert mit Barca ins Halbfinale

Jobangebot von Rummenigge: Dieser Ex-Bayern-Star soll FCB-Botschafter werden

Jobangebot von Rummenigge: Dieser Ex-Bayern-Star soll FCB-Botschafter werden

Herzinfarkt überschattet Köln-Spiel: Anfang wendet sich mit rührenden Worten an die Presse

Herzinfarkt überschattet Köln-Spiel: Anfang wendet sich mit rührenden Worten an die Presse

Kurioser Augsburg-Fluch trifft auch Weinzierl  - Stuttgarts neuer Trainer steht fest

Kurioser Augsburg-Fluch trifft auch Weinzierl  - Stuttgarts neuer Trainer steht fest

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren