Schwere Muskelverletzung

Ibrahimovic fehlt PSG für unbestimmte Zeit

+
Zlatan Ibrahimovic (mitte) zog sich im ersten Ligaspiel gegen den SC Bastia einen Muskel-Teilabriss zu.

Paris - Paris St. Germain muss für längere Zeit auf seinen Superstar Zlatan Ibrahimovic verzichten. Der Schwede zog sich im ersten Ligaspiel eine Verletzung am Rumpf zu.

Superstar Zlatan Ibrahimovic wird Paris St. Germain vorerst fehlen. Der Torjäger habe sich beim ersten Saisonsieg des französischen Fußball-Meisters einen Teilabriss des Muskels an der zwölften Rippe zugezogen, teilte sein Verein am Montag mit. Der Schwede musste nach der Anfangsviertelstunde gegen den SC Bastia am Samstag ausgewechselt werden. Er hatte sich nach etwa zehn Minuten die Seite gehalten und war dann behandelt worden. Ohne Ibrahimovic gewann der Titelverteidiger die Partie mit 2:0.

Nach dem Spiel kam es noch zu einem Eklat, als Bastias Verteidiger Brandao Paris' Mittelfeldspieler Thiago Motta im Spielertunnel mit einem Kopfstoß die Nase brach (Hier gibt's das Video). Gegen Brandao wird mittlerweile ermittelt und eine lange Sperre steht im Raum. PSG-Präsident Nasser Al-Khelafi hatte für den Brasilianer bereits eine "lebenslange Sperre" gefordert.

Der niederländische Verteidiger Gregory van der Wiel erlitt derweil bei einem Foul von Bastias Verteidiger Brandao einen Bruch des rechten Querfortsatzes des zweiten Lendenwirbels.

dpa/SID

Kommentare

Meistgelesen

Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent