Stürmer deutet Wechsel an

Ibrahimovic vor Abschied aus Paris

+
Zlatan Ibrahimovic.

Troyes/Paris - Der schwedische Starstürmer Zlatan Ibrahimovic hat seine Zukunft beim französischen Fußball-Meister Paris St. Germain offengelassen und Zweifel an einem Verbleib geschürt.

„Nach aktuellem Stand der Dinge werde ich nächste Saison nicht bei PSG sein“, sagte der 34-Jährige am Sonntag nach dem 9:0-Sieg gegen ES Troyes AC und dem perfekt gemachten Titel im TV-Sender BeIN Sports.

Ibrahimovic' Vertrag läuft Ende Juni aus, zuletzt war er immer wieder mit Clubs aus der englischen Premier League in Verbindung gebracht worden. Er werde bis zum Ende der Saison alles geben für Paris. „Was nächstes Jahr passiert, weiß ich im Moment nicht“, sagte Ibrahimovic.

Gegen Schlusslicht Troyes hatte Ibrahimovic binnen zehn Minuten (46./52./56.) einen Hattrick erzielt und unmittelbar vor Schluss noch zum Endstand (89.) getroffen. Mit nun 25 Punkten Vorsprung auf den Ligazweiten AS Monaco ist Paris vor den letzten acht Spielen nicht mehr von Platz eins der Ligue 1 zu verdrängen. In der Champions League steht PSG nach einem Sieg gegen Chelsea im Viertelfinale.

„Ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu den Fans und zum Verein. Alle haben sich immer sehr gut um mich gekümmert“, sagte Ibrahimovic, der 2012 vom AC Mailand in die französische Hauptstadt gewechselt war. „Wir wollen, dass er bleibt“, sagte Vereinspräsident Nasser Al-Khelaïfi. „Er ist magisch. Er ist ein großer Spieler. Wir werden mit ihm sprechen und dann werden wir sehen, was er macht.“

Ibrahimovic beendete das TV-Interview mit dem Scherz: „Wenn sie den Eiffelturm durch meine Statue ersetzen, bleibe ich. Versprochen.“

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Ticker: Deutschland siegt in turbulenter Partie gegen Australien
Ticker: Deutschland siegt in turbulenter Partie gegen Australien
Bericht: Cristiano Ronaldo will Real verlassen
Bericht: Cristiano Ronaldo will Real verlassen
Hammer! Champions League ab 2018 nicht mehr im Free-TV zu sehen
Hammer! Champions League ab 2018 nicht mehr im Free-TV zu sehen
Cristiano Ronaldo zu Bayern? Jetzt spricht Rummenigge
Cristiano Ronaldo zu Bayern? Jetzt spricht Rummenigge
Wegen diesen T-Shirts: Katar droht Strafe der FIFA
Wegen diesen T-Shirts: Katar droht Strafe der FIFA