Peinlicher Fehler in den Niederlanden

Zeitung erklärt Cruyff versehentlich für tot

+
Johan Cruyff lebt noch.

Amsterdam - Die niederländische Zeitung „de Volkskrant“ hat versehentlich die Fußball-Legende Johan Cruyff für tot erklärt.

Chefredakteur Philippe Remarque entschuldigte sich für die Falschmeldung, die sich am Dienstag schnell im Internet verbreitete. In der „Volkskrant“-App war am selben Tag die Schlagzeile „Johan Cruyff gestorben“ erschienen.

Der Chefredakteur sprach von einem „dummen Fehler“ und bat den 67-jährigen ehemaligen Oranje-Stürmer und früheren Trainer des FC Barcelona öffentlich um Verzeihung. Die „Volkskrant“ teste zurzeit ein neues Internetangebot. Für die Rubrik „Breaking News“ habe ein Techniker sich den Tod Cruyffs als Großereignis ausgedacht. Durch ein Versehen sei die Schlagzeile aber auch in die derzeit tatsächlich verwendete App der Zeitung gelangt.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Am Tag nach dem Spiel: Irischer Profi tot aufgefunden
Am Tag nach dem Spiel: Irischer Profi tot aufgefunden
DFB-Team: Werner fällt aus - aber drei Spieler kehren zurück
DFB-Team: Werner fällt aus - aber drei Spieler kehren zurück
"Haben mich nur benutzt": Özil klagt über falsche Freunde
"Haben mich nur benutzt": Özil klagt über falsche Freunde
Rummenigge glaubt nicht an Superliga und lehnt Setzliste ab
Rummenigge glaubt nicht an Superliga und lehnt Setzliste ab