Vier Tickets für Russland 2018 zu vergeben

WM-Playoffs-Auslosung im Live-Ticker: Machbares Los für Schweiz, harte Aufgabe für Italien

+
Alle Nationalmannschaften haben nur ein Ziel: den Gewinn des WM-Pokals!

Im Kampf um die letzten vier Tickets zur WM 2018 in Russland muss Italien eine harte Nuss knacken. Die Schweiz und Kroatien haben hingegen machbare Aufgaben gezogen.

Update vom 10. November 2017: Ein weiteres WM-Playoff-Spiel steht auf dem Programm: Am Samstag duellieren sich in Kopenhagen Dänemark und Irland. Wir verraten Ihnen, wo und wie Sie das Hinspiel live im TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 9. November 2017: Und weiter geht‘s in den Playoffs zur WM 2018: Hier können Sie nachlesen, wie Sie das Spiel Schweden gegen Italien live im TV und im Livestream sehen und hier, wie Sie das Spiel England gegen Deutschland live verfolgen können.

Update vom 8. November 2017: Deutschlands Gruppengegner Nordirland und die Schweiz kämpfen im Direktduell um ein Ticket für die WM 2018. Teamspirit oder individuelle Klasse: Welche Auswahl setzt sich durch? Hier erfahren Sie, wie Sie das spiel Nordirland gegen Schweiz live im TV und im Livestream sehen.

Update vom 8. November 2017: Die vier vakanten europäischen Plätze für die WM 2018 in Russland sind heiß begehrt. Um einen davon duellieren sich am Donnerstag Kroatien und Griechenland. So sehen Sie die WM-Playoffs live im TV und im Live-Stream.

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<< 

In den Playoffs für die WM 2018 in Russland wurden am frühen Nachmittag die vier Partien gezogen:

Nordirland - Schweiz, Kroatien - Griechenland, Dänemark - Irland und Schweden - Italien. Die Hinspiele finden vom 9.-11. November statt, die Rückspiele folgen vom 12 .-14. November.

14.50: Zuletzt der Hinweis, dass auch in anderen Kontinentalzonen Playoffs gespielt werden: Der Asien-Vertreter Australien empfängt am 15. November Honduras, das in der Nord-, Mittelamerika-Qualifikation unter anderem die USA ausgestochen hatte. Der Ozeanienvertreter Neuseeland trifft am 11. bzw. 15. November auf den Südamerika-Fünften Peru, welches sich vor Südamerikameister positionieren konnte. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld zusätzlich von der Afrika-Qualifikation, wo noch drei Entscheidungen ausstehen.

14.35: Sein Namensvetter Martin O‘Neill, der Irland trainiert, sieht Dänemark in der Favoritenrolle. Seine Mannschaft sei froh überhaupt bis hierher gekommen zu sein. Irland hatte sich in einem packenden Finale gegen Wales durchgesetzt. O‘Neill will dieses Momentum mitnehmen in die Partien gegen die Schweiz.

14.31: Nordirlands Coach Michael O‘Neill freut sich bereits auf die Spiele gegen die Schweiz. Für ihn ist es wichtig im Hinspiel, das in Belfast ausgetragen werden wird, kein Gegentor zu kassieren. Nordirland sei ein schweres Los für die Eidgenossen.

14.27: Der kroatische Trainer Zlatko Dalic hat zunächst lobende Worte für den Gegner, Griechenland übrig, besonders, da  man das Rückspiel auswärts austragen muss. Aber er sei trotzdem optimistisch, da er eine gute Mannschaft habe.

14.25: Für den schweizer Trainer Vladimir Petković ist Nordirland zwar ein sehr schwerer Gegner, aber man sei zumindest froh, dass man zu erst auswärts antreten kann. Das habe man sich vorher gewünscht.

14.24: Als nächstes folgt Griechenlands Trainer Michael Skibbe. Man sei grundsätzlich erst einmal glücklich die Playoffs erreicht zu haben und freue sich nun auf die Aufgabe. Kroatien sei jedoch durchaus als schweres Los einzuschätzen.

14.22: Nun folgen die Reaktionen der Verantwortlichen. Den Anfang macht der schwedische Trainer Janne Andersson. Italien sei ein schwerer Gegner, aber man sei froh nun zu wissen auf wen man sich vorbereiten muss. Für ihn spielt es keine Rolle, dass man zunächst zu Hause spielt.

14.16: 

14.10: Schweden trifft auf Italien.

14.09: Die dritte Partie lautet: Dänemark gegen Irland. Damit ist auch klar wer als letztes gegeneinander spielt:

14:08: Die zweite Paarung lautet Kroatien gegen Griechenland.

14.07: Die erste Paarung die gezogen wurde: Nordirland gegen die Schweiz

14.06: Nun betritt der Assistent der Moderatorin, Fernando Hierro unter Applaus auf die Bühne gebeten. Er wird die Kugeln ziehen, in denen sich die Namen der Nationen befinden.

14.04: Nach einem kurzen Introvideo betritt Vanessa Huppenkothen die Bühne und stellt sich sowie das Auslosungsprozedere kurz vor. Dieses haben wir unten im Text bereits erklärt. Anschließend wird in einem weiteren Einspieler ein kurzer Zusammenschnitt der Mannschaften gezeigt, die in die Play-Offs müssen.

13.59: Das mexikanische Model Vanessa Huppenkothen führt wie bereits erwähnt als Moderatorin durch die Auslosungszeremonie. Die Tochter des ehemaligen deutschen Fußballspielers Dieter Huppenkothen ist bekennender Schalke-Fan und wird bei der Moderation vom früheren spanischen Nationalspieler Fernando Hierro unterstützt.

13.51: In einer Viertelstunde beginnt die Auslosung für die WM-Playoff-Duelle - und die Offiziellen der betroffenen Verbände treffen nach und nach ein. Auch der deutsche Trainer Griechenlands, Michael Skibbe, hat seinen Weg in die FIFA-Zentrale in Zürich gefunden.

Vorbericht

Es wird spannend: Neun der 13 europäischen Startplätze für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland sind vergeben - die restlichen vier Starter werden in den Playoff-Spielen ermittelt, die zwischen dem 9. und 14. November stattfinden.

Neben der makellosen Qualifikation der deutschen Nationalmannschaft haben folgende Teams als Gruppenerster ihr Ticket gebucht: Frankreich, Europameister Portugal, Serbien, Polen, England, Spanien, Belgien und Island.

In den Playoffs nachsitzen müssen die acht besten Gruppenzweiten aus der WM-Qualifikation: Italien, Dänemark, Kroatien, Schweden, Griechenland, Nordirland, Irland und die Schweiz. Die Slowakei war der schlechteste „Vize“ in den insgesamt neun Qualigruppen und ist damit bereits aus dem Rennen.

Die Auslosung für die entscheidenden Duelle findet am 17. Oktober um 14.00 Uhr in Zürich statt.

Die Teams sind nach ihrer Platzierung in der FIFA-Weltrangliste auf zwei Töpfe verteilt, in Topf eins befinden sich die gesetzten Teams Schweiz, Italien, Kroatien und Dänemark. In Topf 2 „liegen“ die ungesetzten Nationalmannschaften Nordirlands, Schwedens, Irlands und Griechenlands.

Das Prozedere der Auslosung sieht folgendermaßen aus: Aus Lostopf 1 wird ein Team gezogen, dann ein weiteres aus Topf 2. Beide Kugeln kommen in einen dritten Lostopf. Dort werden sie gemischt und nacheinander gezogen. Wessen Name zuerst gezogen wird, hat im Hinspiel Heimrecht.

Die FIFA beschreibt den Modus im Playoff-Duell wie folgt: „Die Entscheidung der Playoff-Duelle erfolgt nach dem Gesamtresultat aus den zwei Spielen. Bei einem Unentschieden setzt sich diejenige Mannschaft durch, die mehr Auswärtstore erzielt hat. Steht im Rückspiel nach Ablauf der regulären Spielzeit noch kein Sieger fest, geht die Partie in die Verlängerung mit zwei Halbzeiten zu 15 Minuten. Auch in der Verlängerung bleibt die Auswärtstorregel gültig. Steht auch nach dem Ende der Verlängerung noch kein Sieger fest, wird das Duell im Elfmeterschießen entschieden, wie in den Fussballspielregeln vorgesehen.“

Vanessa Huppenkothen führt als Moderatorin durch die Auslosung.

Wir sind gespannt, welche Duelle sich bei der Auslosung ergeben, durch die die bekannte mexikanische Moderatorin Vanessa Huppenkothen führen wird, assistiert vom früheren spanischen Nationalspieler Fernando Hierro. Hier im Live-Ticker entgeht Ihnen nichts!

Kommentare

Meistgelesen

Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Lewandowski mit Polen in Topf eins? Dieser Trick macht‘s möglich
Lewandowski mit Polen in Topf eins? Dieser Trick macht‘s möglich
„Spiegel“-Bericht: Beckenbauer-Aussagen in WM-Affäre widerlegt
„Spiegel“-Bericht: Beckenbauer-Aussagen in WM-Affäre widerlegt
Maria Komandnaja: Das ist die Moderatorin der WM-Auslosung 2018
Maria Komandnaja: Das ist die Moderatorin der WM-Auslosung 2018
HSV erringt in Freiburg ein torloses Remis
HSV erringt in Freiburg ein torloses Remis