Vor der Ziehung am Freitag im Moskauer Kreml

WM in Russland: FIFA reagiert auf Gerüchte über manipulierte WM-Auslosung

+
Um ihn wird es in Russland gehen: Der FIFA-WM-Pokal, seit 1974 Trophäe für den Sieger der Weltmeisterschaft.

Wie vor jeder Weltmeisterschaft machen auch in Russland Gerüchte die Runde, die Auslosung könnte fingiert sein. FIFA-Wettbewerbsleiter Unger äußert sich nun zu den Vorwürfen.

Moskau (dpa) - Vor der Auslosung der WM-Gruppen in Russland hat sich die FIFA gegen Gerüchte einer Beeinflussung der Ziehung gewehrt. Die Auslosung „ist komplett zufällig“, sagte Chris Unger, Wettbewerbsleiter der FIFA, am Mittwoch im Staatlichen Kremlpalast in Moskau. Es gebe keine „vorgewärmten“ Kugeln.

Im Herzen der russischen Machtzentrale werden an diesem Freitag die WM-Gruppen ermittelt. Bei der Auslosung stecken die Länder-Namen in kleinen Kugeln.

FIFA-Wettbewerbsleiter Unger: Journalisten sollten sich selbst überzeugen

Unger sagte, er habe schon an Gruppen-Ziehungen zu den Weltmeisterschaften in Südafrika und Brasilien teilgenommen. „Ich kann Sie auf die Bühne einladen, und Sie können sich selbst überzeugen, dass es Bälle mit verschiedenen Farben gibt, aber sonst unterscheiden sie sich nicht“, sagte Unger vor Journalisten. „Sie sind gleich in Größe und Temperatur.“


dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren