Madrid an Angreifer interessiert

Wildes Gerücht: Tauscht Real Kroos gegen einen Top-Stürmer?

+
Da soll es hingehen - an die Tabellenspitze der Liga. Toni Kroos und die Madrilenen laufen derzeit ihrer Leistung hinterher. 

Im Zeitalter von irrsinnigen Transfersummen ist alles denkbar. Real Madrid denkt anscheinend über einen Spielertausch nach, um einen Top-Stürmer zu verpflichten. 

München - Toni Kroos ist der Denker und Lenker im Mittelfeld von Real Madrid. Bei seinen Passquoten gehen einem die Superlativen aus. Doch die Königlichen straucheln aktuell in der Liga. Es hapert im Abschluss. Auch Kroos war bei zwölf Einsätzen erst an zwei Toren beteiligt. Cristiano Ronaldo, der einen Rekord nach dem anderen in der Vergangenheit gebrochen hatte, kämpft gegen eine völlig ungewohnte Torflaute. Kein Wunder, dass in Madrid sich die kritischen Stimmen mehren. Grundsätzlich läuft das Fass in der spanischen Hauptstadt ohnehin schneller über als in anderen Metropolen. 

Vielleicht mag auch das der Grund dafür sein, dass die italienische Seite calciomercato.com über einen Wechsel von Kroos spekuliert. Der Gegenwert soll nicht etwa eine Ablöse in Höhe seines aktuellen Marktwertes von 70 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de) sein, sondern ein Spieler. Und zwar ein Top-Stürmer von Juventus Turin, der vor allem in der vergangenen Saison für Aufsehen erregte. Die Spanier scheinen mehr als interessiert an dem 1,77-Meter großen Angreifer zu sein und bereit, dafür große Opfer dafür zu bringen, wenn sie sogar Kroos anbieten. 

Der Argentinier glänzt auch in diesem Jahr

Paulo Dybala heißt der Mann und ist auch in der diesjährigen Saison in der Serie A wieder ein Torgarant. Mit zwölf Toren aus 15 Spielen spielt der 24-Jährige wieder viele Abwehrketten schwindlig. Nur Mauro Icardi (Inter Mailand) und Ciro Immobile (Lazio Rom) haben in der italienischen Top-Liga mehr Treffer erzielt. Juventus Turin liegt aktuell auf einem dritten Platz. Nach der Neu-Ausrichtung von Inter und der guten Form des SSC Neapel hat die „Alte Dame“ nun wieder zwei Konkurrenten um die Meisterschaft. 

Ob dieser Deal aber wirklich jemanden hilft? Die Madrilenen würden ihren konstantesten Mittelfeldspieler verlieren, die Turiner ihren besten Stürmer. Doch nach den Wahnsinnstransfers von Neymar, Pogba & Co. kann in der schnelllebigen Fußballwelt für nichts garantiert werden. Ein Wechsel dieser Art wäre vor allem in der Winterpause äußerst ungewöhnlich. Der Ex-Bayern-Spieler würde bei Juventus mit den Deutschen Sami Khedira und Benedikt Höwedes zusammenspielen.  

AnK

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren