Strafverfahren

FIFA: Infantino darf weiter Präsidenten-Aufgaben erfüllen

Hat ein Strafverfahren im Nacken: FIFA-Präsident Gianni Infantino. Foto: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa
+
Hat ein Strafverfahren im Nacken: FIFA-Präsident Gianni Infantino. Foto: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Berlin (dpa) - Gianni Infantino kann nach Ansicht der FIFA auch während des laufenden Verfahrens der Schweizer Staatsanwaltschaft als Präsident des Fußball-Weltverbandes arbeiten. Das bekräftigte die FIFA gegenüber der Nachrichtenagentur AP.

"Nichts hindert den Präsidenten daran, seine Aufgaben zu erfüllen", teilte die FIFA demnach in einer Erklärung mit. "Er wird weiterhin seine Funktionen innerhalb der FIFA übernehmen."

Die Staatsanwaltschaft hatte ein Strafverfahren gegen Infantino eröffnet. Dabei geht es um geheime Treffen zwischen dem Chef des Fußball-Weltverbandes und dem Leiter der Bundesanwaltschaft, Michael Lauber. Angeklagt wird auch ein ebenfalls bei den Treffen anwesender Oberstaatsanwalt.

Infantino sei Subjekt einer Untersuchung, hieß es nun seitens der FIFA. "Er wurde jedoch weder angeklagt noch ist er schuldig." Weiter teilte der Verband mit: "Die FIFA ist überzeugt, dass am Ende der laufenden Untersuchungen bestätigt wird, dass der FIFA-Präsident durch die Erfüllung seiner Treuhandpflichten und das Treffen mit dem Schweizer Generalstaatsanwalt nichts Falsches getan hat."

© dpa-infocom, dpa:200730-99-986140/7

Mitteilung Aufsichtsbehörde

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Alisson lobt Klopp: Er hat den Club "revolutioniert"
Alisson lobt Klopp: Er hat den Club "revolutioniert"
Medien: Hecking unterschreibt als Sportvorstand in Nürnberg
Medien: Hecking unterschreibt als Sportvorstand in Nürnberg
Klopp zu Champions League: "Man City schwer zu schlagen"
Klopp zu Champions League: "Man City schwer zu schlagen"
Vier Tore aberkannt: Video-Assistent "bestraft" Sassuolo
Vier Tore aberkannt: Video-Assistent "bestraft" Sassuolo

Kommentare