Klare Position

Werder-Manager Baumann gegen Gehaltsobergrenze

+
Hält eine Gehaltsobergrenze für nicht sinnvoll: Werder-Manager Frank Baumann. Foto: Carmen Jaspersen

Bremen (dpa) - Werder Bremens Manager Frank Baumann hat sich gegen eine Gehaltsobergrenze für Fußballprofis ausgesprochen. "Ich glaube nicht, dass ein Salary Cap hilfreich ist, denn dort wird es definitiv auch Umgehungsmöglichkeiten geben", sagte Baumann dem Internetportal "Deichstube".

"Wenn ich das Gehalt deckele, dann kriegt der Spieler das Gehalt eben über einen Marketing-Vertrag. Das sehe ich nicht als Lösung, die Gehälter einzudämmen."

Der Geschäftsführer des Bundesligisten hält auch nichts davon, dass die Politik gegen die steigenden Ablösesummen vorgeht. "Der Fußball sollte sich alleine helfen, und in diese Richtung ging es in den letzten Jahren auch durch die Einführung des Financial Fair Play", sagte Baumann. Die Regeln müsse man aber anpassen: "Es geht darum, mögliche Umgehungstatbestände einzudämmen."

Deichstube

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.