Bei Nicht-Einigung

Wenger hält Özil-Verkauf im Januar für "möglich"

+
Sind noch beim Arsenal vereint: Trainer Arsène Wenger (l) und Mesut Özil. Foto: Andy

London (dpa) - Weltmeister Mesut Özil könnte den FC Arsenal laut Trainer Arsène Wenger schon im Januar verlassen. "Ja, das ist möglich", erklärte Wenger in einer Pressekonferenz auf die Frage, ob Arsenal den 28-Jährigen vorzeitig verkaufen könnte, sofern keine Einigung über einen neuen Vertrag erzielt wird.

Özils aktueller Vertrag endet im Sommer 2018. Wenger äußerte jedoch die Hoffnung, dass der deutsche Nationalspieler in London verlängert. "Die Tatsache, dass wir im letzten Jahr keine Einigung erzielt haben, bedeutet nicht notwendigerweise, dass der Spieler uns verlässt." Özils Berater Erkut Sogut hatte zuletzt von "positiven Gesprächen" berichtet.

Neben Özil will Arsenal auch den Chilenen Alexis Sanchez halten, dessen Vertrag ebenfalls im Sommer ausläuft. "Beide (Özil und Sanchez) scheinen hier ziemlich glücklich zu sein und ich hoffe, dass wir das noch hinbekommen", sagte Wenger. Falls nicht, wäre auch ein Verkauf Sanchez' im Januar denkbar. Premier-League-Konkurrent Manchester City soll interessiert sein.

Wenger-Aussagen auf Arsenal-Website

Telegraph-Bericht

Sogut-Aussagen bei Sky Sports

BBC-Bericht

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren