Nach Pöbeleien und Naziparolen

"Voller Wut": Löw fordert harte Sanktionen für Fan-Chaoten

+
Joachim Löw stellt sich klar gegen die Fan-Chaoten. Foto: Jan Woitas

Joachim Löw will nach den Pöbeleien und Naziparolen von deutschen Fans nicht zur Tagesordnung übergehen. Die Krawallmacher würden das Bild von Deutschland beschädigen, für das die Nationalmannschaft steht. Einen Appell richtet er an das Stuttgarter Publikum.

Stuttgart (dpa) - Joachim Löw hat in scharfer Form die Hetze und die Beleidigungen deutscher Fußball-Anhänger in Prag verurteilt und harte Sanktionen gefordert.

"Ich bin voller Wut und sehr, sehr angefressen über das, was passiert ist. Dass einige sogenannte Fans die Bühne des Fußballs und eines Länderspiels benutzen, um mit ihren oberpeinlichen Auftreten viel Schande über unser Land zu bringen", sagte der Bundestrainer in Stuttgart.

"Wenn wir das Trikot anziehen und ins Ausland gehen, ist es für uns immer eine wichtige Prämisse, dass wir unser Land würdig vertreten, dass wir für Werte stehen wie ein respektvolles und tolerantes Deutschland", erklärte der DFB-Chefcoach: "Diese Chaoten beschädigen dieses Bild."

Dass die Mannschaft nach den Vorkommnissen beim 2:1 in der WM-Qualifikation in Tschechien den Weg vor die deutsche Fankurve verweigert hatte, sei das "absolut richtige Zeichen" gewesen, betonte Löw. "Ich bin klar auf der Seite, die absolut harte Sanktionen fordert", ergänzte der 57-Jährige. "Jeder von diesen Leuten, der nicht ins Stadion kann und darf, ist ein absoluter Gewinn."

Bei aller Rivalität müsse im Stadion alles auf vertretbarem Niveau ablaufen, erklärte Löw: "Diese Chaoten wollen wir nicht, das ist auch nicht deren Nationalmannschaft und das sind auch nicht unsere Fans. Das ist unterste Schublade und zutiefst verachtenswert."

Löw appellierte vor der nächsten Qualifikationspartie am Montag (20.45 Uhr) gegen Norwegen an das Publikum in Stuttgart, auch mit den ehemaligen VfB-Spielern wie Timo Werner oder Antonio Rüdiger fair umzugehen. "Sie sind Teil der deutschen Nationalmannschaft. Wir sind amtierender Weltmeister", sagte der Bundestrainer.

Das Verhalten einiger Fans gerade gegen den jungen Leipziger Werner (21) sei respektlos. "Er hat mal einen Fehler gemacht und ihn eingestanden, er hat eine unglaublich professionelle Einstellung und spielt mit größter Freude für sein Land." Werner habe beim Confed Cup überzeugt und in bislang sieben Länderspielen vier Tore erzielt. Schmähungen seien "absolut nicht angebracht", sagte Löw.

Termine Nationalmannschaft

Länderspiel-Termine

WM-Qualifikation, Gruppe C

Sportliche Leitung um Löw

DFB-Kader für Spiele gegen Tschechien und Norwegen

Ablaufplan der Länderspielwoche

Länderspielbilanz gegen 91 Gegner

Nationalspieler von A bis Z

Sportliche Leitung der Nationalelf

Team hinter dem Team

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Dieser Nationalspieler hofft auf schnelles Comeback von Özil

Dieser Nationalspieler hofft auf schnelles Comeback von Özil

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren