Vertrag bis 2019

Allardyce neuer Teammanager bei Everton

+
Sam Allardyce hat in der Premier League wieder einen Job gefunden. 

Das Engagement von Sam Allardyce als neuer Teammanager des englischen Fußball-Erstligisten FC Everton ist in trockenen Tüchern.

Liverpool - Der Klub aus Liverpool stattete den 63-Jährigen am Donnerstag mit einem Vertrag bis Juni 2019 aus.

Der ehemalige englische Nationalcoach hatte Mitte November bereits abgesagt, nachdem die Toffees ihn für sein Empfinden zu lange hingehalten hatten. Nach erneuten Gesprächen erklärte sich Allardyce aber bereit, die Nachfolge des im Oktober entlassenen Ronald Koeman zu übernehmen.

Der Klub um Stürmer Wayne Rooney hatte vor der Saison umgerechnet knapp 158 Millionen Euro in neues Personal investiert, läuft den eigenen Ansprüchen aber hinterher. Der Tabellen-13. der Premier League hat in der Europa League nach fünf Spieltagen bereits keine Chance mehr auf das Weiterkommen.

SID

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Kroos über Rücktrittserklärung von Mesut Özil: „Wesentlich höherer Anteil an Quatsch“

Kroos über Rücktrittserklärung von Mesut Özil: „Wesentlich höherer Anteil an Quatsch“

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren