Begehrter Nationalstürmer

RB Leipzig: Das sagt Werner über einen Wechsel zum FC Bayern

+
Möchte irgendwann bei einem großen Klub spielen: Nationalspieler Timo Werner von RB Leipzig.

Das Interesse an Timo Werner ist riesig und RB Leipzig möchte seinen Shootingstar natürlich halten! Doch was sagt der Nationalstürmer selbst über das Interesse von Klubs wie Bayern?

Leipzig - Timo Werner hat in seiner Karriereplanung einen der großen Klubs vorgesehen - womöglich könnte sich Deutschlands derzeit bester Stürmer den Wunsch aber auch mit seinem jetzigen Arbeitgeber erfüllen. "Wir sind mit der Entwicklung in Leipzig noch nicht am Ende. Vielleicht wird RB auch mal ein ganz großer Klub – da bin ich mir sogar recht sicher", bekräftigte der 21 Jahre alte deutsche Nationalspieler von Bundesligist und Champions-League-Debütant RB Leipzig in einem Interview der Sport Bild.

Trotz der Bekenntnisse zu und den möglichen Zukunftsaussichten mit dem jungen Verein hat er aber noch immer keinen neuen Vertrag bei RB unterschrieben. Ein Angebot liegt ihm vor. Natürlich schaue er sich das an. "Wenn ich jetzt nicht verlängere, heißt das nicht, dass ich im Sommer wechsle", sagte Werner. "Auf der anderen Seite heißt es ja oft nicht, dass man fünf Jahre bleibt, wenn der Vertrag noch fünf Jahre läuft."

RB Leipzig: Timo Werner hat noch bis Sommer 2020 Vertrag

Sein aktueller Vertrag lauft bis Ende Juni 2020. Eine Ausstiegsklausel wie bei Kollege Naby Keita, der im Sommer nächsten Jahres RB Leipzig verlässt und zum FC Liverpool wechselt, gibt es bei Werner nicht. "Bisher bin ich mit Leipzig sehr gut gefahren. Deshalb mache ich mir keine Gedanken, was in einem, zwei, drei Jahren ist", sagte Werner.

Er war vor gut einem Jahr vom damaligen Absteiger VfB Stuttgart zum damaligen Aufsteiger RB Leipzig gewechselt. Der Schwabe avancierte auf Anhieb bei den Leipzigern zum besten deutschen Liga-Torschützen mit 21 Treffern. Bundestrainer Joachim Löw berief ihn in die Nationalmannschaft, in Russland hatte Werner maßgeblichen Anteil am Gewinn des Confed Cups. Aus der DFB-Auswahl ist er praktisch schon nicht mehr wegzudenken. Nach drei Meisterschaftsspieltagen der neuen Saison kommt Werner auch schon wieder auf drei Liga-Tore.

Werner: "FCB kein Thema, mit dem ich mich beschäftige"

Nun kann er sich auch auf der höchsten europäischen Vereinsebene beweisen. Die Begehrlichkeiten anderer Vereine dürften - wenn er so weiter spielt - damit ebenso steigen wie sein Marktwert; RB hatte angeblich zehn Millionen an den VfB für Werner bezahlt. "Mein Ziel ist nicht, in der Champions League Tore zu schießen, um dann 100 Millionen Euro und mehr zu kosten", sagte er in dem Interview.

Dort nannte er auch Vereine, die er zu den großen Clubs zählt: Aus Spanien die Top-Clubs Barça, Real und Atlético Madrid, in der Premier League unter anderen den FC Arsenal und den FC Liverpool. Der deutsche Rekordmeister FC Bayern sei auch ein großer Verein, "ist aber für mich auch kein Thema, mit dem ich mich beschäftige".

dpa

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Auszüge aus dem Interview sportbild.de

Video: Boateng und Robben unzufrieden nach 3:0-Sieg gegen Anderlecht

Video: Glomex

Kommentare

Meistgelesen

Schalke verpasst Platz zwei - BVB siegt wieder nicht
Schalke verpasst Platz zwei - BVB siegt wieder nicht
Bosz bleibt BVB-Coach - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt BVB-Coach - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt Dortmund-Trainer - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt Dortmund-Trainer - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Max für Deutschland? - Der FCA-Verteidiger und die Nationalmannschaft
Max für Deutschland? - Der FCA-Verteidiger und die Nationalmannschaft
Völlig irre: Keeper trifft in Nachspielzeit - Loser-Klub Benevento holt ersten Punkt!
Völlig irre: Keeper trifft in Nachspielzeit - Loser-Klub Benevento holt ersten Punkt!