Nach Mega-Ablösesummen im Sommer

UEFA-Präsident Ceferin denkt an Anpassung des Financial Fairplay

+
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin.

Paris und Barcelona bezahlen Mega-Ablösen in der abgelaufenen Transferperiode. Das Financial Fair Play schreitet aber nicht wirklich ein.

Berlin - UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hält nach dem Transfer-Wahnsinn in diesem Sommer eine Neuregelung des Financial Fairplay für sinnvoll. „Es wurde eingeführt, um die Stabilität im Fussball zu erhöhen. Und es war erfolgreich. Aber Zeiten ändern sich“, sagte Ceferin in einem Interview auf sportschau.de: „Wir müssen es anpassen, es modernisieren, und wir müssen was für die Ausgeglichenheit des sportlichen Wettbewerbs machen, weil die Schere zwischen den großen und den kleinen Clubs größer und größer wird.“

Ceferin: „Wir müssen jetzt was unternehmen“

Allerdings glaubt der 49-jährige Slowene nicht, dass die Entwicklung mit enorm hohen Ablösesummen und Gehältern völlig gestoppt werden kann. „Aber wir können sie verlangsamen. Und wir müssen jetzt was unternehmen“, sagte Ceferin. Dafür habe die UEFA verschiedene Ideen: „Wir denken an eine stärkere Begrenzung der pro Verein registrierten Spieler. Außerdem müssen wir das Verleihen von Spielern begrenzen.“

Auch in Bezug auf eine Gehaltsobergrenze wolle die UEFA „sehen, was wir machen können“, sagte Ceferin. Zudem könnte das Transferfenster künftig früher geschlossen werden. Der Verbands-Boss nannte Ende Juli als möglichen Termin. „Ich denke, das Fenster ist zu lange offen. Es ist seltsam, dass die Saison beginnt, du für einen Club spielst und dann wechseln kannst und einfach für den nächsten spielst. Das ist nicht gut für den Wettbewerb. Da sind wir in ernsthaften Gesprächen.“

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

„Willkommen im Klub“: Beckenbauer gratuliert Deschamps nach WM-Titel

„Willkommen im Klub“: Beckenbauer gratuliert Deschamps nach WM-Titel

WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder

WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder

WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“

WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“

WM 2018 Spielplan: Hier finden Sie alle Infos, Ergebnisse und Tabellen zu den Gruppen und Stadien

WM 2018 Spielplan: Hier finden Sie alle Infos, Ergebnisse und Tabellen zu den Gruppen und Stadien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren