Mittelfeldmann ist zuversichtlich

Kroos: EM-Teilnahme nicht in Gefahr

München - Toni Kroos blickt dem „heißen Herbst“ mit der deutschen Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation zuversichtlich entgegen.

„Es werden zwei schwere Spiele im September und weil wir hier und da Punkte liegen lassen haben, sind wir ein bisschen mehr unter Druck“, sagte der Profi von Real Madrid am Rande des Audi-Cups in München, „aber ich bin davon überzeugt, dass wir die Punkte holen und zur EM fahren.“

Deutschland steht vor den Duellen mit Polen in Frankfurt/Main (4. September) und in Glasgow mit Schottland (7., beide 20.45 Uhr/RTL) als Zweiter der Qualifikationsgruppe D unter Zugzwang. Der Rückstand auf Spitzenreiter Polen beträgt ein Punkt, die drittplatzierten Schotten liegen nur zwei Zähler hinter der DFB-Elf. Mit einem weiteren Doppel-Spieltag im Oktober und Duellen in Dublin mit Irland und in Leipzig mit Georgien wird die Quali zur EURO 2016 in Frankreich dann beschlossen.

Kroos bereitet sich derzeit in München mit Real auf die Saison in der Primera Division vor, die am 23. August mit dem Spiel bei Aufsteiger Sporting Gijon beginnt. „Wir werden ganz gut gewappnet sein“, ist sich Kroos (25) sicher. Nach Platz zwei hinter Erzrivale FC Barcelona in der vergangenen Saison zähle unter dem neuen Coach Rafael Benitez nur der Meisterpokal. „Er wurde geholt, um Titel zu gewinnen“, sagte Kroos über Benitez.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent