Interesse besteht weiterhin

Tianjin-Clubchef Shu über Aubameyang: „Er wollte kommen“

+
Pierre-Emerick Aubameyang (r.) führt mit dem BVB derzeit die Bundesliga-Tabelle an.

Der Clubchef des chinesischen Fußballclubs Tianjin Quanjian, Yuhui Shu, ist weiter an einer Verpflichtung von Pierre-Emerick Aubameyang von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund interessiert.

Tianjin - „Er ist 65 bis 70 Millionen Euro wert“, sagte Shu der „Bild am Sonntag“. „Das würde ich auch bezahlen.“ In der Sommerpause habe ein Wechsel bereits kurz bevor gestanden. „Er wäre auch schon hier, wenn der Verband die Regeln nicht geändert hätte“, sagte Shu.

Um „irrationale Ausgaben“ für Spieler einzudämmen, hatte Chinas Fußballverband im Mai angekündigt, dass defizitäre Clubs einen Betrag in gleicher Höhe wie die Ablösesumme in einen Fonds zur Entwicklung des chinesischen Fußballs zahlen müssen. Zudem dürfen maximal drei Ausländer eingesetzt werden.

„Ich habe mit den Verantwortlichen des BVB gesprochen, die hatten einem Transfer schon zugestimmt“, sagte Shu. „Er wollte auch kommen. Aber dann hat es doch nicht geklappt.“

sid

Kommentare

Meistgelesen

Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
3:1-Sieg in Mainz: Augsburg setzt starke Saison fort
3:1-Sieg in Mainz: Augsburg setzt starke Saison fort
Bosz bleibt BVB-Trainer - Zorc: "Wollen Turnaround schaffen"
Bosz bleibt BVB-Trainer - Zorc: "Wollen Turnaround schaffen"